11

Biomechanics

English

Biomechanik der Bewegung

German

11.1


General


Allgemeines

11.1.1
ALLOMETRY
Quantitative relation between a part and the whole or another part as the organism increases in size (represented by body mass), or in a series of related organisms that differ in size (represented by body mass).
ALLOMETRIE
Verhältnis quantifizierbarer Eigenschaften eines Teils eines Organismus zu jenen des Gesamtkörpers oder eines seiner anderen Teile oder zu verwandten Organismen von unterschiedlicher Größe (repräsentiert durch die Körpermasse).
11.1.2
ANTHROPOMETRIC
Related to the dimensions and weights (and their derivatives like mass moment of inertia) of human body segments.
ANTHROPOMETRISCH
Bezogen auf Abmessungen, Gewichte und daraus abgeleitete physikalische Größen von menschlichen Körperteilen
11.1.3
BALANCE
Ability to control equilibrium and defined orientation in space.
BALANCE
Fähigkeit, das Gleichgewicht und eine definierte Lage im Raum zu halten
11.1.4
BIOMECHANICS
Interdisciplinary field of science dealing with causes and effects of motions and forces acting upon and within biological systems (e. g. human beings, animals, plants)
BIOMECHANIK
Interdisziplinäres Wissenschaftsgebiet, das sich mit Ursachen und Wirkungen der an und in einem biologischen System (z.B. Menschen, Tiere, Pflanzen) auftretenden Bewegungen und Kräfte befasst.
11.1.5
BIOMIMETICS
Scientific objective directed to development of technical systems by using information and function principles from biological systems.
BIOMIMETIK
Wissenschaftliche Zielstellung, die auf die Entwicklung technischer Systeme unter Auswertung von Funktionsprinzipien biologischer Systeme gerichtet ist. {Siehe auch: Biomimetik (13)}
11.1.6
BONE
Pressure-resistant and stiff connective tissue that forms the endoskeleton of the body of vertebrates, composed of a matrix of collagen fibres interspersed with bone cells and bone salts.
KNOCHEN
Druckfestes und biegesteifes, kaum verformbares Bindegewebe, das aus Knochenzellen sowie einer von Kollagenfasern und eingelagerten Kalksalzen durchsetzten Grundsubstanz besteht und das Endoskelett eines Wirbeltierkörpers bildet.
11.1.7
CAPILLARY
Small vessel of both the circulatory and lymphatic systems enclosed by a single-layer wall (the minimum diameter of which is supposed to be determined by the dimensions of particles of the passing fluid).
KAPILLARE
Kleines, mit einschichtiger Wand umgebenes Gefäß im Blutkreislauf- und Lymphsystem, (dessen kleinstmöglicher Durchmesser vermutlich durch die Größe der geformten Bestandteile des passierenden Fluids festgelegt ist).
11.1.8
CELL
Functional and structural unit of all organisms, consisting of a nucleus, cytoplasm containing organelles, and a surrounding membrane
ZELLE
Funktionelle und strukturelle Einheit aller Organismen, bestehend aus Kern, Plasma mit Zellorganellen und umhüllender Membran.
11.1.9
CHITIN
Nitrogenous polysaccharide of specific texture that forms a base for an exoskeleton of an invertebrate with locally different compliance.
CHITIN
Mit einer spezifischen Textur versehenes, stickstoffhaltiges Polysaccharid, das die Stützstruktur des Exoskeletts von Wirbellosen mit ortsabhängig unterschiedlicher Nachgiebigkeit bildet.
11.1.10
COHERENCE
In organisms unbroken material connection of all organs involved in transmission of force and motion, based on macro-molecular structure.
KOHÄRENZ
In Organismen lückenlose stoffschlüssige Verbindung aller an der Kraft- und Bewegungsübertragung beteiligten Organe, gegründet auf deren makromolekularer Struktur.
11.1.11
COLLAGEN
Protein that is principal constituent of tension-resistant fibrous connective tissue (as occurs in tendons).
KOLLAGEN
Protein (Eiweiß), das den Hauptbestandteil von faserigem, zugfestem Bindegewebe bildet (z. B. in Sehnen).
11.1.12
DEFORMATION, ISOCHORIC
Deformation of a body during which the volume of the body remains constant.
VERFORMUNG, ISOCHORE
Verformung eines mechanisch belasteten Körpers, bei der das Körpervolumen konstant bleibt.
11.1.13
EXTREMITY
Body part or appendage protruding beyond the trunk and used for locomotion and idiomotion (e. g. manipulation)..
EXTREMITÄT
Aus dem Rumpf hervortretender Körperteil zur Ausübung von Lokomotion und Idiomotion (z. B. Manipulation).
11.1.14
FIBRE
Slender, threadlike structure consisting of one cell (e.g. in nerves) or of a fusion of numerous cells (e.g. in skeletal muscles) or of extra-cellular substances (e.g. in connective tissue).
FASER
Langgestreckte, fadenförmige Struktur, bestehend aus einem Zellfortsatz (z. B. Nervenfaser) oder aus mehreren miteinander verschmolzenen Zellen (z. B. in Skelettmuskeln) oder aus extrazellulären Substanzen (z. B. in Bindegewebe).
11.1.15
FIBRIL
Threadlike structural element of cells or connective tissue, mostly as component of fibres.
FIBRILLE
Fadenförmiges Strukturelement in Zell- und Bindegewebestrukturen, oft als Bestandteil von Fasern.
11.1.16
FILAMENT
Threadlike molecular structural element of fibrils
FILAMENT
Langgestrecktes molekulares Strukturelement von Fibrillen
11.1.17
FLUID
Aggregate of matter in which the particles are able to flow past each other without limit and without fracture planes forming, and in which shear stress caused by deformation is gradually removed by flow.
FLUID
Stoffliche Substanz (Gas, Flüssigkeit, Granulat) deren Partikeln (Korpuskeln, Moleküle, Atome) sich relativ zueinander bewegen können ohne Bruchstellen zu bilden, und in der mittels Formänderung induzierte Schubspannungen durch Fließen vollständig abgebaut werden.
11.1.18
FLUID, BINGHAM-PLASTIC
Fluid in which a certain shear stress must be exceeded before flow starts; thereafter the viscosity remains constant as in a Newtonian fluid.
FLUID, BINGHAM-PLASTISCHES
Fluid, bei dem ein Fließen erst nach Überschreitung einer bestimmten Schubspannung einsetzt; danach bleibt die Viskosität wie in einem Newtonschen Fluid konstant.
11.1.19
FLUID, DILATANT
Fluid in which viscosity increases as shear velocity increases
FLUID, DILATANTES
Fluid, bei dem die Viskosität mit zunehmender Schergeschwindigkeit ansteigt.
11.1.20
FLUID, NEWTONIAN
Fluid in which the state of shear stress at any point is proportional to shear velocity at that point; the proportionality factor is the viscosity coefficient.
FLUID, NEWTONSCHES
Fluid, in dem die Schubspannung in jedem Punkt dem Geschwindigkeitsgradienten proportional ist; Proportionalitätsfaktor ist die dynamische Viskosität.
11.1.21
FLUID, PSEUDOPLASTIC
Fluid the viscosity of which decreases instantaneously with an increase in shear velocity
FLUID, PSEUDO-PLASTISCHES
Fluid, dessen Viskosität unmittelbar mit zunehmender Schergeschwindigkeit abnimmt.
11.1.22
FLUID, RHEOPECTIC
Fluid whose viscosity under shear stress increases with respect to time.
FLUID, RHEOPEKTISCHES
Fluid, dessen Viskosität unter der Wirkung einer Schubspannung zeitabhängig zunimmt.
11.1.23
FLUID, THIXOTROPIC
Fluid whose viscosity under (vibratory) shear stress decreases and increases again when left standing.
FLUID, THIXOTROPES
Fluid, dessen Viskosität unter der Wirkung einer (vibratorischen) Schubspannung zeitabhängig abnimmt und nach Beendigung der Krafteinwirkung wieder zunimmt.
11.1.24
FLUIDITY
Reciprocal of viscosity
FLUIDITÄT
Reziprokwert der Viskosität.
11.1.25
GRADIENT OF VELOCITY
In a fluid rate of change of velocityof flow (of a point) with respect to the thickness of a given layer.
GESCHWINDIGKEITSGRADIENT
Auf die Schichtdicke in einem Fluid bezogener Betrag der Änderung der Strömungsgeschwindigkeit eines Punktes.
11.1.26
HANAVAN'S MODEL
Model of human body, made up of fifteen simple geometric solids representing human body segments: head, upper torso, lower torso and each two for upper arms, lower arms, hands, upper legs, lower legs, feet.
HANAVANS MODELL
Modell des menschlichen Körpers, in dem die Körpersegmente durch 15 geometrisch einfache Festkörper repräsentiert sind: je einer für Kopf, Oberkörper, Unterkörper und je zwei für Oberarme, Unterarme, Hände, Oberschenkel, Unterschenkel, Füße.
11.1.27
KINESIOLOGY
Branch of science dedicated to human movement, blending aspects of psychology, physiology, motor learning and biomechanics.
KINESIOLOGIE [BEWEGUNGS-LEHRE]
Wissenschaftzweig von der Bewegung des Menschen, in der sich Aspekte von Psychologie, Physiologie, Bewegungstraining und Biomechanik verbinden.
11.1.28
LIMB
Articulated extremity, such as leg or arm.
GLIED [GLIEDMASZE]
Seriell gegliederte Extremität wie Bein oder Arm. {Siehe auch: Glied 1.1.2}
11.1.29
LOADING, COMBINED
Simultaneous action of more than one external force or torque.
BELASTUNG, KOMBINIERTE
Belastung durch gleichzeitiges Wirken von mehr als einer äußeren Kraft oder eines äußeren Moments.
11.1.30
METABOLISM
Sum of all chemical and accompanying physical processes that serve for resorption, transformation and excretion of substances necessary for maintenance of structure and function of an organism.
METABOLISMUS
Gesamtheit aller chemischen und der sie begleitenden physikalischen Vorgänge, die der Aufnahme, der Umsetzung und dem Abbau der zur Aufrechterhaltung der Struktur des Organismus und seiner Funktionen notwendigen Stoffe dienen.
11.1.31
METHOD, SEGMENTAL
Procedure for determining total body centre of mass location based on the weighted averaging center of mass locations of the individual body segments.
METHODE, SEGMENTALE
Methode zur Bestimmung der Lage des Massenmittelpunktes eines Körpers aus den Massen und der Lage der Massenmittelpunkte der einzelnen Körperteile.
11.1.32
MORPHOLOGY
Branch of biology that deals with structure and form of an organism at any stage of its (phylogenetic and ontogenetic) life history.
MORPHOLOGIE
Lehre von der sich aus Struktur und äußerer Form ergebenden Gestalt eines Organismus oder seiner Teile und deren phylogenetischer und ontogenetischer Entwicklung.
11.1.33
ORGAN
Part of the body, composed of more than one tissue, that forms a structural unit responsible for particular functions.
ORGAN
Aus mehreren unterschiedlichen Geweben bestehender Teil des Körpers, der eine strukturelle Einheit bildet und bestimmte Funktionen erfüllt.
11.1.34
ORGANISM
Biological system consisting of one cell or of a group of differentiated interdependent cells or organs, physically separated from its surroundings, and autonomously exerting vital functions using energy transformed endogenicly by metabolism.
ORGANISMUS
Biologisches System, das aus einer Zelle oder einer Gruppe von differenzierten und voneinander abhängigen Zellen oder Organen besteht, körperlich von seiner Umgebung abgegrenzt ist und unter Nutzung der durch Metabolismus endogen gewandelten Energie Lebensfunktionen autonom ausübt.
11.1.35
OSMOSIS
Diffusion of a fluidic solution through a semi-permeable membrane balancing concentration of dissolved particles at either side.
OSMOSE
Diffusion von Gasen oder Flüssigkeiten mit gelösten Stoffen durch eine halbdurchlässige Membran zum Ausgleich unterschiedlicher Lösungskonzentrationen auf beiden Seiten der Membran.
11.1.36
POINT, YIELD [ELASTIC LIMIT]
Point on the load-deformation curve past which deformation is permanent.
GRENZE, ELASTISCHE
Punkt im Belastungs-Formänderungs-Diagramm, der den Beginn einer bleibenden Formänderung anzeigt.
11.1.37
SHEAR VELOCITY
Gradient of velocity in the flow of a plane layer of a fluid.
SCHERGESCHWINDIGKEIT
Geschwindigkeitsgradient in einer ebenen Schichtströmung
11.1.38
TENSEGRITY
Property of self-stabilization of a mechanical system which is composed of supporting elements under compressive force which are connected with each other by tensed-up materially coherent elements under tensile force. Note: The term "tensegrity", created by R. B. Fuller (1895-1983), refers to "tension" and "integrity".
TENSIGRITÄT [TENSEGRITY]
Eigenschaft der Selbststabilisierung eines mechanischen Systems, bestehend aus einander nicht berührenden druckaufnehmenden Stützelementen, die durch ein kraft- und stoffkohärentes System zugaufnehmender Spannelemente miteinander verbunden sind. Bemerkung: "Tensegrity" ist ein von R. B. Fuller (1895-1983) aus "tension" und "integrity" gebildetes Kunstwort.
11.1.39
TEXTURE
Spatial arrangement of molecules of a biological substance that effects mechanical anisotropy.
TEXTUR
Räumliche Anordnung der Moleküle einer biologischen Substanz, die deren mechanische Anisotropie bewirkt.
11.1.40
TISSUE
Collection of cells of the same or different kind specialised to perform particular functions.
GEWEBE
Verbund von gleichen oder verschiedenartigen Zellen, die bestimmte Funktionen ausüben.
11.1.41
TISSUE, CONNECTIVE
Tissue that supports, binds, separates or wraps other tissues or organs.
BINDEGEWEBE
Gewebe, das andere Gewebe oder Organe stützt, verbindet, trennt oder umhüllt.
11.1.42
TURGESCENCE
Expansion of volume of a cell or tissue caused by increasing content of liquid.
TURGESZENZ
Durch zunehmenden Flüssigkeitsgehalt verursachte Volumenvergrößerung einer Zelle oder eines Gewebeverbandes.
11.1.43
TURGOR
Tautness of tissue of organisms generated by osmosis or contractive effects.
TURGOR
Durch Osmose oder kontraktive Wirkung erzeugter Spannungszustand des Gewebes von Organismen.
11.1.44
VISCOELASTIC
Having the ability to stretch or shorten over a finite interval of time.
VISKOELASTISCH
Zeitabhängig dehn- oder verkürzbar.
11.1.45
VISCOELASTICITY
Property of a material which is viscous but also exhibits certain elastic properties (such as the ability to store energy of deformation), and in which the application of stress gives rise to strain that approaches slowly its equilibrium value.
VISKOELASTIZITÄT
Eigenschaft eines Materials, das viskos ist und zugleich auch gewisses elastisches Verhalten zeigt ( wie die Fähigkeit zum Speichern von Formänderungsenergie), und in dem die Wirkung einer Schubspannung eine Formänderung auslöst, die langsam dem Gleichgewichtszustand zustrebt.
11.1.46
VISCOSITY
Flow resistance of a fluid caused by molecular interaction when subjected to shear stress; coefficient of internal friction.
VISKOSITÄT [ZÄHIGKEIT]
Durch molekulare Wechselwirkung verursachte innere Reibung in einem Fluid, das einer Schubspannung ausgesetzt ist.
11.1.47
VISCOSITY, DYNAMIC
Ratio of shear stress to the gradient of velocity of a fluid.
VISKOSITÄT, DYNAMISCHE
Verhältnis der Schubspannung zum Geschwindigkeitsgradient eines Fluids.
11.1.48
VISCOSITY, KINEMATIC
Dynamic viscosity with respect to density of a fluid.
VISKOSITÄT, KINEMATISCHE
Dynamische Viskosität bezogen auf die Dichte eines Fluids.
11.1.49
WOLFF'S LAW
Hypothesis that states that in an organism under long-term increasing load additional supporting substance (bone, chitin, cellulose) is locally laid down (apposition) where it is needed; bone can also be resorbed when load is decreasing (resorption).
WOLFFS GESETZ
In einem Organismus werden unter langfristig zunehmender Belastung der Stützelemente deren innere Spannungen durch zusätzliche lokale Anlagerung (Apposition) von Stützsubstanz (Knochen, Chitin, Zellulose) ausgeglichen; am Knochen erfolgt bei verminderter Belastung auch ein Rückbau (Resorption).

11.2


Generation of motion and force


Erzeugung von Bewegung und Kraft

11.2.1
ACTION POTENTIAL
Electric potential between internal and external surface of a cell-membrane (e. g. of receptor cell, nerve cell, muscle fibre) that, having exceeded a specific threshold amount, undiminished extends over the membrane.
AKTIONSPOTENTIAL
Elektrisches Potential zwischen der Innenfläche und der Außenfläche einer Zellmembran (z. B. von Rezeptorzellen, Nervenzellen, Muskelfasern), das sich nach Überschreiten eines spezifischen Schwellenwertes ungemindert über die Membran ausbreitet.
11.2.2
ACTIVATION
Neural excitation of a muscle fibre or a motor unit.
AKTIVIERUNG
Nervale Erregung einer Muskelfaser oder einer Motorischen Einheit
11.2.3
COMPONENT, CONTRACTILE
Muscle property enabling tension development by stimulated muscle fibres.
KOMPONENTE, KONTRAKTIVE
Wirkung der von aktivierten Muskelfasern erzeugten Zugkraft des Muskels.
11.2.4
COMPONENT, DISLOCATING
Component of muscle force directed away from the joint related and weakening the effort of its joining forces.
KOMPONENTE, DISLOZIERENDE
Komponente der Muskel-Kraft, die vom zugeordneten Gelenk weg gerichtet ist und dessen verbindende Kräfte schwächt.
11.2.5
COMPONENT, PARALLEL ELASTIC
Passive elastic property of muscle caused e.g. by compliance of muscle membranes.
KOMPONENTE, PARALLELE ELASTISCHE
Passive elastische Wirkung eines Muskels, verursacht z.B. durch Nachgiebigkeit von Muskelmembranen.
11.2.6
COMPONENT, ROTARY
Component of muscle force acting perpendicular to the attached bones.
KOMPONENTE, ROTATORISCHE
Komponente der Muskelkraft, die am Muskelansatz rechtwinklig zur Längsachse des betreffenden Knochens wirkt.
11.2.7
COMPONENT, SERIES ELASTIC
Passive elastic property of muscle caused e.g. by compliance of tendons.
KOMPONENTE, SERIELLE ELASTISCHE
Passive elastische Wirkung eines Muskels, verursacht z.B. durch Nachgiebigkeit von Sehnen.
11.2.8
COMPONENT, STABILIZING
Component of muscle force directed toward the joint related and increasing the effort of its joining forces.
KOMPONENTE, STABILISIERENDE
Komponente der Muskelkraft, die in Richtung auf das zugeordnete Gelenk wirkt und dessen verbindende Kräfte verstärkt.
11.2.9
CONTRACTION, AUXOTONIC
Contraction of a muscle during which both tension and length of muscle are changing.
KONTRAKTION, AUXOTONE
Kontraktion eines Muskels, in deren Verlauf sich sowohl Spannung als auch Länge des Muskels ändern (Unterstützungskontraktion).
11.2.10
CONTRACTION, CONCENTRIC
Shortening of a muscle under load.
KONTRAKTION, KONZENTRISCHE
Verkürzung eines Muskels unter Belastung.
11.2.11
CONTRACTION, ECCENTRIC
Lengthening (negative shortening) of a muscle under load.
KONTRAKTION, EXZENTRISCHE
Verlängerung (negative Verkürzung) eines Muskels unter Belastung.
11.2.12
CONTRACTION, ISOKINETIC
Contraction of a muscle in which the rate of change in length (or the speed) of the muscle remains constant.
KONTRAKTION, ISOKINETISCHE
Kontraktion eines Muskels, bei der der Betrag seiner Längenänderung (oder der Kontraktionsgeschwindigkeit) konstant bleibt.
11.2.13
CONTRACTION, ISOMETRIC
Contraction of a muscle in which the length of the muscle remains constant.
KONTRAKTION, ISOMETRISCHE
Kontraktion eines Muskels, bei der seine Länge konstant bleibt.
11.2.14
CONTRACTION, ISOTONIC
Contraction of a muscle in which the tension of the muscle remains constant.
KONTRAKTION, ISOTONISCHE
Kontraktion eines Muskels, bei der die Muskelspannung konstant bleibt.
11.2.15
CONTRACTION, TETANIC
Sustained contraction of muscle due to the fusion of many twitches of individual muscle fibres following one another in rapid succession.
KONTRAKTION, TETANISCHE
Länger anhaltende Kontraktion eines Muskels infolge der Verkettung vieler kleiner, in schneller Aufeinanderfolge ablaufender Kontraktionen (twitches) der einzelnen Muskelfasern.
11.2.16
CROSS BRIDGE
Temporary, flexible molecular connection of (myosin) filaments and (actin) filaments parallel to each other, triggered by activation of muscle fibre able to cause longitudinal sliding motion of the filaments under effect of inner-molecular bending forces.
QUERBRÜCKE
Durch Aktivierung einer Muskel-Faser ausgelöste periodische, flexible molekulare Verbindung von parallel zueinander angeordneten (Myosin-)Filamenten und (Aktin-)Filamenten, die unter Wirkung innermolekularer Kräfte eine gleitende relative Längsbewegung der Filamente erzeugen kann.
11.2.17
CYCLE, STRETCH-SHORTENING
Eccentric contraction followed immediately by concentric contraction.
ZYKLUS, DEHNUNGS-VERKÜRZUNGS-
Schnelle Folge von exzentrischer Kontraktion und konzentrischer Kontraktion.
11.2.18
DISTRIBUTION [MUSCLE CO-OPERATING] PROBLEM
Calculation of internal forces (including muscle forces) acting on the skeletal system in joints using the known resultant joint forces and moments. (The problem usually is statically indeterminate; the approach used most often to solve it is mathematical optimisation).
VERTEILUNGS- [MUSKEL-KOOPERATIONS-] PROBLEM
Problem der Berechnung von inneren Kräften (einschl. der Muskelkräfte), die in den Gelenken auf das Skelett wirken, ausgehend von bekannten resultierenden Gelenkkräften und Momenten. (Das Problem ist üblicherweise statisch unbestimmt, die am häufigsten gebrauchte Lösungsmethode ist die mathematische Optimierung).
11.2.19
ELECTROMYOGRAM (EMG)
Record of spatial and temporal summation of action potentials of a group of motor units during muscular contraction.
ELEKTRO-MYOGRAMM (EMG)
Aufzeichnung des räumlichen und zeitlichen Integrals des Aktionspotentials einer Gruppe von Motorischen Einheiten während der Muskelkontraktion.
11.2.20
EXTENSOR
Muscle that during contraction increases the angle between the longitudinal axes of two articulated limbs.
EXTENSOR [STRECKER]
Muskel, dessen Kontraktion zur Vergrößerung des Winkels zwischen den Längsachsen zweier gelenkig verbundener Glieder führt.
11.2.21
FIBRE ARRANGEMENT, PENNATE
Pattern of fibres within a muscle with fibres attaching to one or more tendons by aponeuroses and running at a certain angle to the line of action of the muscle force.
FASERANORDNUNG, GEFIEDERTE
Anordnung von Muskelfasern, bei der die Zugrichtungen der Fasern in bestimmtem Winkel zur Zugrichtung der mit ihnen verbundenen Ansatzsehne bzw. Aponeurose verlaufen.
11.2.22
FLEXOR
Muscle that during contraction decreases the angle between the longitudinal axes of two articulated limbs.
FLEXOR [BEUGER]
Muskel, dessen Kontraktion den Winkel zwischen den Längsachsen zweier gelenkig verbundener Glieder verkleinert.
11.2.23
FORCE-LENGTH CHARACTERISTIC
Graph showing force produced by a muscle as it changes length about its rest length, usually measured under isometric conditions, for a given level of muscle activation.
KRAFT-LÄNGEN-CHARAKTERISTIK
Funktioneller Zusammenhang zwischen der von einem Muskel erzeugten Kraft und seiner Längenänderung in der Nähe der Ruhelänge, üblicherweise gemessen unter isometrischen Bedingungen bei einer gegebenen Aktivierung.
11.2.24
FORCE-VELOCITY CHARACTERISTIC
Graph showing a decrease of tension as muscle shortens and increase as it lengthens; it must be measured as muscle shortens or lengthens at a given muscle length and at a given level of muscle activation.
KRAFT-GESCHWINDIGKEITS-CHARAKTERISTIK
Funktioneller Verlauf der bei Verkürzung eines Muskels abnehmenden bzw. bei dessen Verlängerung zunehmenden Kraft. (Die Geschwindigkeit der Längenänderung muss messtechnisch an dem aus einer isometrischen Einspannung freigegebenen aktivierten Muskel ermittelt werden).
11.2.25
HILL'S CURVE
Hyperbolic relationship to approximate the empirically found force-velocity characteristic of muscle (or a group of agonistic muscles) during isotonic contraction near resting length.
HILLSCHE KURVE
Hyperbolische Beziehung zur näherungsweisen Darstellung der empirisch gefundenen Kraft-Geschwindigkeits-Charakteristik des Muskels (oder einer Gruppe agonistischer Muskeln) während isotonischer Kontraktion in der Nähe der Ruhelänge.
11.2.26
HUXLEY'S CURVE
Force-length characteristic of a sarcomere hypothetically showing the force developed with respect to the overlap of the active filaments.
HUXLEYS KURVE
Kraft-Längen-Charakteristik eines Sarkomers, die hypothetisch die Abhängigkeit der entwickelten Kraft vom Überlappungsgrad der aktiven Filamente darstellt.
11.2.27
INHIBITION, RECIPROCAL
Inhibition of the antagonistic muscles resulting from activation of agonistic muscle spindles.
HEMMUNG, REZIPROKE
Hemmung antagonistischer Muskeln, hervorgerufen durch Aktivierung von Muskelspindeln des agonistischen Muskels.
11.2.28
MOTONEURON
Nerve that transmits activation signals to fibres of skeletal muscles.
MOTONEURON
Nerv, der die Signale zur Aktivierung von Skelettmuskeln auf deren Fasern überträgt.
11.2.29
MOTOR END-PLATE
Synapsis between motoneuron and cell membrane of muscle tissue.
MOTORISCHE ENDPLATTE
Synapse zwischen einem Motoneuron und der Zellmembran von Muskelgeweben.
11.2.30
MOTOR UNIT
Smallest subunit of a muscle consisting of a set of muscle fibres that are activated by the same motor neuron and thus can be controlled separately by the neural system.
MOTORISCHE EINHEIT
Kleinste funktionelle Einheit eines Muskels, bestehend aus einer Gruppe von Muskelfasern, die vom gleichen Motoneuron aktiviert werden und insofern vom Nervensystem einzeln ansteuerbar ist.
11.2.31
MUSCLE
Tissue composed of contractive cells which convert energy gained by metabolism into work and by contraction and shortening causes movement of an organ or part of the body (agonistic muscle) or acts against that movement (antagonistic muscle).
MUSKEL
Gewebe aus kontraktiven Zellen, die durch Metabolismus gewonnene Energie in mechanische Arbeit umwandeln und durch Kontraktion und Verkürzung die Bewegung eines Organs oder Körperteils bewirken (agonistischer Muskel) oder ihr aktiv entgegen wirken (antagonistischer Muskel).
11.2.32
MUSCLE FIBRE, FAST TWITCH
Skeletal muscle fibre that reaches peak tension relatively quickly.
MUSKELFASER, SCHNELLE
Skelettmuskel-Faser, die ihre maximale Zugkraft relativ schnell erreicht (in etwa einem Siebentel der Zeit, die eine langsame Muskelfaser benötigt).
11.2.33
MUSCLE FIBRE, SLOW TWITCH
Skeletal muscle fibre that reaches peak tension relatively slowly.
MUSKELFASER, LANGSAME
Skelettmuskel-Faser, die ihre maximale Zugkraft relativ langsam erreicht.
11.2.34
MUSCLE SPINDLE
Sensory fibrous tension receptor within muscles that in stretching provokes reflex contraction and inhibits tension development in antagonistic muscles.
MUSKELSPINDEL
Sensibler fibröser Zugkraft-Rezeptor in Muskeln, der bei Dehnung eine Reflex-Kontraktion hervorruft und in antagonistischen Muskeln die Entwicklung von Zugspannung hemmt.
11.2.35
MUSCLE, AGONISTIC
Muscle that initiates and carries out motion.
MUSKEL, AGONISTISCHER
Muskel, der Bewegung einleitet und ausführt.
11.2.36
MUSCLE, ANATOMICAL CROSS-SECTIONAL AREA OF
Maximum cross-section of a muscle, measured orthogonally to the line of action of muscle force.
MUSKELS, ANATOMISCHER QUERSCHNITT EINES
Größter, rechtwinklig zur Zugrichtung gemessener Querschnitt eines Muskels.
11.2.37
MUSCLE, ANTAGONISTIC
Muscle that opposes the action of agonistic muscles.
MUSKEL, ANTAGONISTISCHER
Muskel, der agonistischen Muskeln entgegenwirkt.
11.2.38
MUSCLE, BICIPITAL
Muscle having two origins or insertions.
MUSKEL, ZWEIKÖPFIGER
Muskel mit zwei Muskelursprüngen oder Muskelansätzen.
11.2.39
MUSCLE, BIPENNIFORM
Feathered muscle the fibres of which connect two parallel tendons of same direction of tensile force with one tendon in between of the opposite direction of tensile force.
MUSKEL, ZWEIFACH GEFIEDERTER
Gefiederter Muskel, dessen Fasern die Ansatzsehne von zwei einander gegenüberliegenden Seiten erreichen.
11.2.40
MUSCLE, CARDIAC
Muscle that constitutes the walls of the heart and is composed of a network of branching elongated cells (fibres) whose junctions with neighbouring cells are marked by irregular transverse bands and the contractions of which are multiaxially directed.
MUSKEL, HERZ-
Die Herzwand bildendender Muskel aus einem Netzwerk verzweigter länglicher Zellen (Fasern), deren Verbindungen mit Nachbarzellen durch unregelmäßige Querbänder gekennzeichnet sind und dessen Kontraktionen multiaxial verlaufen.
11.2.41
MUSCLE, DIGASTRIC
Muscle having two serial arranged parts separated by a tendon.
MUSKEL, ZWEIBÄUCHIGER
Muskel, der zwei durch eine Sehne voneinander getrennte, seriell angeordnete Muskelbäuche aufweist.
11.2.42
MUSCLE, FEATHERED
Muscle with pennate fibre arrangement.
MUSKEL, GEFIEDERTER
Muskel mit gefiederter Faseranordnung.
11.2.43
MUSCLE, FUSIFORM
Muscle which is spindle-shaped and tapering to the end.
MUSKEL, SPINDELFÖRMIGER
Muskel, dessen Durchmesser sich zu den Enden hin verjüngt.
11.2.44
MUSCLE, INSERTION OF
Point of distal attachment of a muscle to a limb or part of the body to be moved.
MUSKELANSATZ [INSERTION]
Ort der Befestigung eines Muskels an dem von ihm bewegten distalen Glied bzw. Körperteil.
11.2.45
MUSCLE, MULTICIPITAL
Muscle having several origins or insertions.
MUSKEL, MEHRKÖPFIGER
Muskel, der mehrere Ursprungs- oder Ansatzorte hat.
11.2.46
MUSCLE, MULTIJOINT
Muscle passing over more than one joint.
MUSKEL, MEHRGELENK-
Muskel, der mehr als ein Gelenk überspannt.
11.2.47
MUSCLE, NEGATIVE WORK OF
Work done during an eccentric contraction, when the muscle moment of force acts in the opposite direction as the angular velocity of the joint (if the moment due to external load is bigger than the muscle moment).
MUSKELS, NEGATIVE ARBEIT EINES
Arbeit eines Muskels während einer exzentrischen Kontraktion, in der das Moment der Muskelkraft dem Drehsinn der Winkelgeschwindigkeit im Gelenk entgegenwirkt (wenn das Moment infolge äußerer Belastung größer ist als das Muskelmoment).
11.2.48
MUSCLE, ORBICULAR
Muscle the fibres of which are arranged approximately like a torus.
MUSKEL, RING- [KONSTRIKTOR]
Muskel, dessen Fasern annähernd in Form eines Torus angeordnet sind.
11.2.49
MUSCLE, ORIGIN OF
Point of proximal attachment of a muscle to a limb or part of the body.
MUSKELURSPRUNG
Ort der Befestigung eines Muskels an einem proximalen Glied bzw. Körperteil.
11.2.50
MUSCLE, PHYSIOLOGICAL CROSS-SECTIONAL AREA (PCA) OF
Sum of the cross-sections of all fibres of a muscle, determined by a face that orthogonally intersects the individual longitudinal axes of all fibres.
MUSKELS, PHYSIOLOGISCHER QUERSCHNITT EINES
Summe der Querschnitte aller Fasern eines Muskels, gemessen auf einer Fläche, die alle Fasern rechtwinklig zu ihrer individuellen Längsachse schneidet.
11.2.51
MUSCLE, POSITIVE WORK OF
Work done during a concentric contraction, when the muscle moment of force acts in the same direction as the angular velocity of the joint.
MUSKELS, POSITIVE ARBEIT EINES
Arbeit eines Muskels während einer konzentrischen Kontraktion, in der das Moment der Muskelkraft im gleichen Drehsinn wie die Winkelgeschwindigkeit im Gelenk wirkt.
11.2.52
MUSCLE, SMOOTH [INVOLUNTARY], [VISCERAL]
Muscle that is composed of spindle-shaped cells within a network of connective tissue and under control of the autonomous nervous system produces slow long-term contractions of which the individual is unaware.
MUSKEL, GLATTER [UNWILLKÜRLICHER] [EINGEWEIDE-]
Muskel, der aus spindelförmigen Zellen innerhalb von Bindegewebe besteht und, gesteuert vom autonomen Nervensystem, langsame, anhaltende, vom jeweiligen Individuum nicht bewusst beeinflussbare Kontraktionen erzeugt.
11.2.53
MUSCLE, SKELETAL [VOLUNTARY] [STRIATED]
Muscle attached to the skeleton, responsible for the movement of bones under voluntary control and composed of parallel bundles of multinucleate fibres which reveal cross-banding when viewed by optically magnifying means.
MUSKEL, SKELETT- [WILLKÜRLICHER] [QUER-GESTREIFTER]
Am Skelett befestigter Muskel zur willkürlich gesteuerten Bewegung von Gliedern, bestehend aus parallelen Bündeln vielzelliger Fasern, die in mikroskopischer Betrachtung infolge von Beugungseffekten quergestreift erscheinen.
11.2.54
MUSCLE, SYNERGISTIC
Muscle that together with one or more other agonistic muscles moves a part of the body in the same direction.
MUSKEL, SYNERGISTISCHER
Muskel, der zusammen mit einem oder mehreren anderen agonistischen Muskeln einen Körperteil im gleichen Richtungssinn bewegt.
11.2.55
MUSCLE, UNIPENNATE
Feathered muscle the fibres of which connect the tendon running to the origin with the approximately parallel tendon running to the insertion.
MUSKEL, EINFACH GEFIEDERTER
Gefiederter Muskel, dessen Fasern die Ansatzsehne von nur einer Seite erreichen.
11.2.56
RECRUITMENT
Proportion of activated muscle fibres of the entire potential of the muscle to contracting and developing force.
REKRUTIERUNG
Anteil der zur Kontraktion und Kraftentwicklung aktivierten Muskelfasern am Gesamtpotential eines Muskels.
11.2.57
SARCOMERE
Structural unit of muscle tissue that contracts under effect of molecular forces between axially movable filaments.
SARKOMER
Strukturelle Einheit des Muskelgewebes, die sich unter Wirkung molekularer Kräfte zwischen in Längsrichtung relativ zueinander beweglichen Filamenten aus Muskel-Proteinen verkürzt.
11.2.58
SLIDING THEORY OF MUSCLE CONTRACTION
Theory after which development of muscle force is caused by common actions of numerous cross bridges overlapped in time.
GLEITTHEORIE DER MUSKELKONTRAKTION
Theorie, nach der die Kraftentwicklung des Muskels durch gemeinsame, zeitlich überlappte Aktionen zahlreicher Querbrücken bewirkt wird.
11.2.59
STRETCHING, ACTIVE
Stretching of muscles, tendons, and ligaments produced by active development of tension in antagonistic muscles.
DEHNUNG, AKTIVE
Streckung von Muskeln, Sehnen und Bändern, die durch die aktive Entwicklung von Zugkraft in antagonistischen Muskeln hervorgerufen wird.
11.2.60
STRETCHING, PASSIVE
Stretching of muscles, tendons, and ligaments produced by a stretching force other than tension in the antagonistic muscles.
DEHNUNG, PASSIVE
Streckung von Muskeln, Sehnen und Bändern, die durch eine andere streckende Kraft als die eines antagonistischen Muskels hervorgerufen wird.
11.2.61
SYNAPSIS
Isolated connection of a nerve or receptor cell with other cells (e. g. of nerves, muscles, glands) that transmits neural excitation by chemical or electrical interaction.
SYNAPSE
Punktuelle Verbindung zwischen einer Nerven- oder Rezeptorzelle und anderen Zellen (z.B. von Nerven, Muskeln, Drüsen), die durch chemische oder elektrische Wechselwirkung Erregungen überträgt.
11.2.62
TONUS
Continuous involuntary basic state of tension of a muscle that secures support and attitude of an organism, generated by moderate alternating activation of motor units.
TONUS
Kontinuierlicher, unwillkürlicher Grundspannungszustand des Muskels, der Stützung und Formhaltung eines Organismus gewährleistet, erzeugt durch gemäßigte wechselnde Erregung einzelner Motorischer Einheiten.
11.2.63
TWITCH
Variation with time of force developed by a muscle fibre or a motor unit in response to a single neural stimulus.
EINZELZUCKUNG [TWITCH]
Kurzzeitige Änderung der Kraft einer Muskel-Faser oder einer motorischen Einheit als Antwort auf einen einzelnen neuronalen Reiz.

11.3


Transmission of motion and force


Übertragung von Bewegung und Kraft

11.3.1
AMPHIARTHROSIS
Slightly movable joint in which the bony surfaces are connected materially coherent by fibro-cartilage or hyaline cartilage.
AMPHIARTHROSE
Geringfügig bewegliches Gelenk, in dem die korrespondierenden Knochenoberflächen durch Faserknorpel oder hyalinen Knorpel stoffschlüssig miteinander verbunden sind.
11.3.2
APONEUROSIS
Thin tension-tight fibrous sheet that continues a tendon in feathered muscles and has a wide area of attachment of muscle fibres.
APONEUROSE [SEHNENPLATTE]
Dünne zugfeste fibröse Platte, die im gefiederten Muskel die Sehne fortsetzt und einen ausgedehnten Befestigungsbereich für die Muskel-Fasern bietet.
11.3.3
BURSA
Small sac of fibrous tissue that is lined with synovial membrane and filled with synovia to reduce pressure or friction in joints and in places where ligaments and tendons pass over bones (e.g. at hypomochlia).
BURSA [SCHLEIMBEUTEL]
Kleiner Beutel aus fibrösem Gewebe, der von einer Synovialmembran ausgekleidet und mit Synovia gefüllt ist, zur Verminderung von Druck oder Reibung in Gelenken und an Stellen, an denen Sehnen über Knochen geführt sind (z. B. an einem Hypomochlion).
11.3.4
CARTILAGE
Compliant connective tissue composed of an intercellular matrix combined with clusters of cells that is capable of withstanding considerable pressure due to its fibre arcades structure.
KNORPEL [CARTILAGO]
Nachgiebiges Bindegewebe, dessen interzelluläre Grundsubstanz infolge seiner Faserarkaden-Struktur beträchtlichen Druck aufnehmen kann.
11.3.5
CARTILAGE, ELASTIC
Type of cartilage in which elastic fibres are distributed in the intercellular matrix.
KNORPEL, ELASTISCHER
Knorpel, in dessen interzellulärer Grundsubstanz neben kollagenen auch elastische Fasern verteilt sind.
11.3.6
CARTILAGE, FIBRO-
Tough type of cartilage the matrix of which is filled with dense bundles of fibres that are oriented in a texture.
KNORPEL, FASER-
Fester, zäher Knorpel, dessen interzelluläre Grundsubstanz in einer bestimmten Textur orientierte dichte kollagene Faserbündel enthält.
11.3.7
CARTILAGE, HYALINE
Type of cartilage in which fine collagen fibres are embedded.
KNORPEL, HYALINER
Knorpel, in dessen interzellulärer Grundsubstanz glasige Kollagenfasern eingebettet sind.
11.3.8
CONDYLUS
Articulating convex appendage of a bone or of a chitin covering of a limb.
KONDYLUS
Konvexer asphärischer Gelenkkopf eines Knochens oder der Chitinhülle eines Gliedes.
11.3.9
DIARTHROSIS [SYNOVIAL JOINT]
Type of joint in which articulating bones covered with cartilage are force-closed and relatively movable in an inter-articular space.
DIARTHROSE [DISKONTINIERLICHES GELENK]
Gelenk-Typ, bei dem benachbarte Glieder sich mit knorpelüberzogenen Knochenoberflächen in einem Gelenkspalt berühren und relativ zueinander form- und kraftgeführt beweglich sind.
11.3.10
FIBRE ARCADES
Arched arrangement of collagen fibres in hyaline cartilage as a result of which compression of cartilage is partly transformed into bending and accompanying tension.
FASERARKADEN
Bogenförmige Anordnung von Kollagenfasern in hyalinem Knorpel, durch die eine Druckbelastung des Knorpels zum Teil durch eine Biegung der Fasern mit begleitender Zugbeanspruchung aufgenommen wird.
11.3.11
FULCRUM
Point of support or axis about which a lever may be made to rotate.
WIDERLAGER [FULCRUM]
Stütze oder Achse eines drehbar gelagerten Hebels.
11.3.12
HYPOMOCHLION
Appropriately shaped, tendon-supporting spot at a bone that withstands compression force caused by changing direction of the line of action of the tendon at a certain angle.
HYPOMOCHLION
Druckkraftaufnehmende Ausformung eines Knochens, an der sich die Zugrichtung einer Sehne um einen bestimmten Winkel verändert.
11.3.13
JOINT
Connection of adjacent parts that allow for their relative movement (in a certain degree of freedom).
GELENK
Verbindung benachbarter Glieder, die deren relative Bewegung (mit einem bestimmten Gelenkfreiheitsgrad) zulässt. {Siehe auch: Gelenk (1)}
11.3.14
JOINT FLEXIBILITY
Term indicating the relative ranges of motion allowed to a joint.
GELENKBEWEGLICHKEIT
Ausdruck für Ausmaß und Orientierung der räumlichen Bereiche, in denen ein Gelenk relative Bewegungen der miteinander verbundenen Glieder zulässt.
11.3.15
JOINT STABILITY
Term indicating the ability of a joint to resist abnormal displacement of the articulating bones.
GELENKSTABILITÄT
Ausdruck für die Fähigkeit eines Gelenkes, einer anomalen relativen Verlagerung der artikulierenden Knochen (Disartikulation) zu widerstehen.
11.3.16
JOINT, BALL-AND-SOCKET [SPHERICAL]
Diarthrosis in which a ball-shaped head articulates with a concave surface allowing relative angular movements about three separate concurrent axes.
GELENK, KUGEL-
Diarthrose, die durch einen kugelförmigen Gelenkkopf in einer konkaven Gelenkpfanne gebildet ist und relative Winkelbewegungen um drei Hauptachsen ermöglicht. {Siehe auch: Kugelgelenk (1)}
11.3.17
JOINT, CONDYLOID [ELLIPSOID]
Diarthrosis in which a condylus fits into an ellipsoidical cavity allowing angular movement about two main axes.
GELENK, EI-[ELLIPSOID-]
Diarthrose, die durch einen ellipsoidischen Kondylus in einer entsprechenden konkaven Gelenkpfanne gebildet ist und relative Winkelbewegungen um zwei Hauptachsen ermöglicht.
11.3.18
JOINT, HINGE [GINGLYMUS]
Diarthrosis that by means of form guidance combined with force guidance allows angular movement about one axis.
GELENK, SCHARNIER- [GINGLYMUS]
Diarthrose, die durch einen zylinderförmigen Gelenkkopf in einer hohlzylindrischen Gelenkpfanne gebildet ist und, in Verbindung mit Kraftführung, eine relative Winkelbewegung um eine Achse rechtwinklig zur gliedzentralen Achse erlaubt.
11.3.19
JOINT, INCONGRUENT
Diarthrosis in which the shape of the area of contact of both the articulating surfaces is changing during relative motion.
GELENK, INKONGRUENTES
Diarthrose, in dem sich die Form der Kontaktfläche der beiden einander berührenden gelenkbildenden Knochenflächen während der relativen Bewegung ändert.
11.3.20
JOINT, PLANAR CONTACT
Diarthrosis in which the articulating surfaces of the bones are contacting in a common plane and allow small translational movements in this plane and angular movement about an axis perpendicular to it.
GELENK, PLANAR-
Diarthrose, in der sich ebene gelenkbildende Knochenflächen in einer gemeinsamen Ebene berühren und kleine relative Translationsbewegungen in dieser Ebene und eine Winkelbewegung um eine Achse orthogonal dazu ermöglichen.
11.3.21
JOINT, SADDLE
Diarthrosis in which both the articulating surfaces of the bones are reciprocally saddle-shaped, contacting each other at the bottom of the saddle and allowing relative angular movements about two main axes.
GELENK, SATTEL-
Diarthrose, in der beide gelenkbildende Knochenflächen einander reziprok sattelförmig ausgebildet sind, sich im Sattelgrund berühren und relative Winkelbewegungen um zwei Hauptachsen zulassen.
11.3.22
JOINT, TROCHOID [PIVOT]
Diarthrosis in which a cylindrical head in a related cavity allows relative angular movement about an axis approximately in direction of the limb axis.
GELENK, DREH- [TROCHOID-]
Diarthrose, die durch einen zylinderförmigen Gelenkkopf in einem hohlzylindrischen Ausschnitt gebildet ist und eine relative Winkelbewegung um eine gliedzentrale Achse erlaubt. {Siehe auch: Drehgelenk (1)}
11.3.23
LIGAMENT
Flexible, scarcely stretchable band of fibrous connective tissue that links two bones together at a joint, maintaining coupling and permitting its movement in certain directions.
BAND, (GELENK-) [LIGAMENT]
Flexibles, wenig dehnbares Band aus fibrösem Bindegewebe, dass in einem Gelenk zwei Knochen miteinander verbindet, deren Kopplung sichert und deren relative Bewegung nur in bestimmten Richtungen zulässt.
11.3.24
LIGAMENTS, COLLATERALE
Pair of approximately parallel ligaments lying in planes orthogonal to the axis of rotation at opposite sides of a hinge joint.
BÄNDER, SEITEN- [KOLLATERAL-]
Ein Paar einander paralleler Ligamente, die beiderseits eines Scharniergelenkes angeordnet sind und jeweils in Ebenen rechtwinklig zu dessen Drehachse liegen.
11.3.25
LIGAMENTS, CRUCIATE
Pair of two crossed ligaments lying in planes orthogonal to the axis of rotation at opposite sides of a hinge joint and helping to prevent excessive relative glide.
BÄNDER, KREUZ-
Ein Paar gekreuzter Ligamente, das an einem inkongruenten Gelenk mit einer Drehachse in einer Ebene rechtwinklig zu dieser Achse angeordnet ist und übermässiges relatives Gleiten verhindert.
11.3.26
MENISCUS
Cartilaginous disc located between distinctly incongruent articulating surfaces.
MENISKUS
Knorpel-Scheibe, die zwischen den korrespondierenden Flächen eines Gelenks mit ausgeprägter Inkongruenz liegt
11.3.27
MOTION SEGMENT
Two adjacent vertebrae and the associated joints and soft tissue, forming a functional unit of the spine.
BEWEGUNGS-SEGMENT
Funktionelle Einheit der Wirbelsäule, bestehend aus zwei benachbarten Wirbelknochen, den verbindenden Gelenken und zugehörigem Bindegewebe.
11.3.28
POSITION, CLOSE-PACKED
Joint orientation for which the contact between the articulating bone surfaces is maximum.
STELLUNG, EINWÄRTS- [KONTAKT-MAXIMALE]
Stellung eines inkongruenten Gelenks, in der die Kontaktfläche der sich berührenden Knochenflächen am größten ist.
11.3.29
PRESTRESS
Stress on bones caused by tension in resting ligaments.
VORSPANNUNG
Spannung in Knochen, hervorgerufen durch Zugkraft in ruhenden Bändern.
11.3.30
SKELETON
Rigid framework of, compared with other parts of the body, robust material (bone, chitin, connective tissue) that gives form to the body, protects and supports its soft organs and tissues, and permits application of muscle forces at muscle origins and muscle insertions.
SKELETT
Stabiles Gerüst aus im Vergleich mit anderen Körperteilen steiferer Substanz (Knochen, Chitin, Bindegewebe), das einem Körper die Form gibt, seine weicheren Organe und Gewebe schützt und trägt sowie an den Muskelursprüngen und Muskelansätzen die Übertragung von Muskelkräften ermöglicht.
11.3.31
SKELETON, CYTO-
Tensed-up framework of a cell composed of protein fibres (intercellular filaments) and plasma filling.
ZYTOSKELETT
Aus Plasmafüllung und Proteinfasern (intrazelluläre Filamente) bestehende Verspannungsstruktur einer Zelle.
11.3.32
SKELETON, ENDO-
Bony skeleton that lies inside a body and has muscle origins and muscle insertions on the outside of the bones (as in vertebrates).
SKELETT, ENDO-
Knöchernes Skelett, das im Inneren eines Körpers liegt und bei dem sich Muskelursprünge und Muskelansätze an der Außenseite der Knochen befinden (wie z. B. bei Wirbeltieren).
11.3.33
SKELETON, EXO-
Skeleton that envelops a body and has muscle origins and muscle insertions on the inside of the parts of the skeleton (as in arthropodes).
SKELETT, EXO-
Skelett, das einen Körper umhüllt und bei dem sich Muskelursprünge und Muskelansätze an der Innenseite der Skelettteile befinden (wie z.B. bei Gliederfüßern).
11.3.34
SKELETON, HYDRO- [HYDROSTATIC]
Compliant supporting structure composed of closed liquid-filled chambers enclosed by contractive tissue that gives form to the structure and withstands muscle forces due to their hydrostatic pressure (as in coelenterata).
SKELETT, HYDRO- [HYDRO-STATISCHES]
Nachgiebige Struktur aus geschlossenen flüssigkeitsgefüllten Kammern, die von kontraktilem Gewebe umgeben sind und aufgrund ihres hydrostatischen Druckes formbildend wirken und Muskelkräfte aufnehmen können (wie z.B. bei Würmern).
11.3.35
SYNARTHROSIS
Slightly movable joint in which the bony surfaces are connected materially coherent by fibrous tissue.
SYNARTHROSE
Geringfügig bewegliches Gelenk, in dem die korrespondierenden Knochenoberflächen durch faseriges Gewebe stoffschlüssig miteinander verbunden sind.
11.3.36
SYNOVIAL FLUID [SYNOVIA]
Lubricating pseudoplastic and thixotropic fluid secreted by the synovial membrane, that surrounds joint surfaces or fills a bursa or a tendon sheath.
GELENKSCHMIERE [SYNOVIA]
Von der Synovialmembran abgesonderte, schleimige Flüssigkeit, die ein Gelenk umgibt, einen Schleimbeutel oder eine Sehnenscheide ausfüllt und das Verhalten eines pseudoplastischen Fluids und thixotropen Fluids aufweist.
11.3.37
SYNOVIAL MEMBRANE [SYNOVIUM]
Membrane that forms the sac enclosing a joint or a tendon and secretes the lubricating synovial fluid.
MEMBRAN, SYNOVIAL- [SYNOVIALIS]
Membran, die die Umhüllung eines Gelenks oder einer Sehne bildet und Gelenkschmiere absondert.
11.3.38
TENDON
Flexible, restricted stretchable cord, consisting of numerous parallel bundles of collagen fibres, that serves to transmit the force of a muscle to the skeleton.
SEHNE
Flexibler, begrenzt dehnbarer Zugstrang, der aus zahlreichen parallelen Bündeln von Kollagenfasern besteht und dazu dient, die Kraft eines Muskels auf das Skelett zu übertragen.
11.3.39
TENDON SHEATH
Tendon-wrapping double-layered sac lined with synovial membrane and containing synovial fluid providing minimum friction at the tendon.
SEHNENSCHEIDE
Doppelwandige Hülle der Sehne, ausgekleidet mit einer Synovialmembran und gefüllt mit Synovia, die der Sehne eine reibungsarme Relativbewegung ermöglicht.

11.4


Movement of body and body parts


Bewegung von Körpern und Körperteilen

11.4.1
ABDUCTION
Movement of a limb or any other body part directed away from the median plane.
ABDUKTION
Bewegung eines Gliedes oder anderen Körperteiles von der Medianebene weg gerichtet.
11.4.2
ADDUCTION
Movement of a limb or any other body part directed toward the median plane.
ADDUKTION
Bewegung eines Gliedes oder anderen Körperteiles zur Medianebene gerichtet.
11.4.3
ATTACK, ANGLE OF
1. Angle between the longitudinal axis of a body and the direction of the fluid flow. 2. Angle between the straight line through the center of mass and the ground contact point of a body and its projection to the ground.
ANGRIFFSWINKEL
1. Winkel zwischen der Längsachse eines schwimmenden Körpers und der Strömungsrichtung eines Fluids. 2. Winkel zwischen der Geraden durch den Schwerpunkt und den Bodenkontaktpunkt eines Körpers und der Projektion dieser Geraden auf den Boden.
11.4.4
BIPED
Animal having two legs, or walking machine having two pedipulators.
BIPEDE [ZWEIBEINER]
Tier mit zwei Gliedmaßen zur Lokomotion oder Schreitroboter mit zwei Pedipulatoren.
11.4.5
BOUND
Asymmetrical gait of a quadruped in which each pair of feet has no or relatively slight lead.
SPRUNG
Asymmetrische Gangart eines Vierbeiners, in der jedes der beiden Beinpaare keinen oder relativ geringen Führungsabstand aufweist.
11.4.6
BOUND, HALF
Bound that has a moderate fore lead but little or no hind lead.
HALBSPRUNG
Sprung mit mäßigem vorderen, aber sehr geringem oder keinem hinteren Führungsabstand.
11.4.7
CYCLE OF MOVEMENT (OF A LEG)
Regular sequence of a stand phase and a swing phase during locomotion.
BEWEGUNGSZYKLUS (EINES BEINES)
Periodische Aufeinanderfolge einer Standphase und einer Schwungphase während pedaler Lokomotion.
11.4.8
DEKAPOD
Animal having ten legs, or walking machine having ten pedipulators
DEKAPODE [ZEHNFÜSSER]
Tier mit zehn Gliedmaßen zur Lokomotion oder Schreitroboter mit zehn Pedipulatoren.
11.4.9
DRAG
Resistance force that slows the motion of a body through a fluid.
STRÖMUNGSWIDERSTAND
Widerstandskraft, die die Bewegung eines Körpers in einem Fluid hemmt.
11.4.10
DRAG, COEFFICIENT OF
Non-dimensional number that is an index of body's ability to generate fluid resistance.
WIDERSTANDSBEIWERT
Dimensionslose Zahl, die in Abhängigkeit von der Form eines umströmten Körpers dessen Strömungswiderstand kennzeichnet.
11.4.11
DRAG, PROPULSIVE
Force acting in the direction of a body's motion in a fluid if the velocity of the flow exceeds the velocity of the body.
REIBUNG, VORTRIEBS-
Reibungskraft, die an einem Körper in einem Fluid wirkt, wenn beide sich in gleicher Richtung bewegen und die Strömungsgeschwindigkeit größer ist als die Geschwindigkeit des Körpers.
11.4.12
FOOTFALL
Placing a foot on the ground during legged locomotion.
AUFFUSSEN [FUSSFALL]
Aufsetzen eines Fußes auf den Boden während pedaler Lokomotion.
11.4.13
GAIT [FOOTFALL PATTERN]
Mode of legged locomotion determined by contact intervals and phase relationship of the feet
GANGART [FUSSFALLMUSTER]
Modus der pedalen Lokomotion, gekennzeichnet durch Kontaktintervalle und relative Phasendifferenzen der Beinbewegungen.
11.4.14
GAIT, ASYMMETRICAL
Gait in which the footfalls of the two feet of a pair are unevenly spaced in time, e. g. gallop and bound.
GANGART, ASYMMETRISCHE
Gangart, bei der das Auffußen der Beine eines Beinpaares nicht in dem gleichen zeitlichen Abstand erfolgt wie im anderen Beinpaar, z. B. Galopp und Sprung.
11.4.15
GAIT, RUNNING
Gait in which each foot is on the ground less than half the cycle of movement.
GANGART, LAUFENDE
Gangart, bei der die Standphase jedes Beines weniger als die Hälfte eines Bewegungszyklus umfasst.
11.4.16
GAIT, SYMMETRICAL
Gait in which the footfalls of the two feet of a pair are evenly spaced in time, e.g. walk, pace, trot.
GANGART, SYMMETRISCHE
Gangart, bei der das Auffußen der Beine eines Beinpaares in dem gleichen zeitlichen Abstand erfolgt wie im anderen Beinpaar, z. B. Schrittgangart, Paßgang, Trab.
11.4.17
GAIT, WALKING
Gait in which each foot is on the ground half or more of the cycle of movement.
GANGART, SCHREITENDE
Gangart, bei der die Standphase jedes Beines die Hälfte oder mehr als die Hälfte eines Bewegungszyklus umfasst.
11.4.18
GALLOP
Asymmetrical gait of a quadruped (particularly a horse) with a lead both fore and hind.
GALOPP
Asymmetrische Gangart eines Vierbeiners (insbesondere eines Pferdes) mit jeweils einem Führungsabstand am vorderen und hinteren Beinpaar.
11.4.19
GALLOP, ROTARY
Gallop, in which fore and hind leads are contralateral.
GALOPP, ROTATORISCHER
Galopp, bei dem vorderer und hinterer Führungsabstand kontralateral auftreten.
11.4.20
GALLOP, TRANSVERSE
Gallop, in which fore and hind leads are ipsilateral.
GALOPP; TRANSVERSALER
Galopp, bei dem vorderer und hinterer Führungsabstand ipsilateral auftreten.
11.4.21
HEXAPOD
Animal having six legs, or walking machine having six pedipulators.
HEXAPODE [SECHSFÜSSER]
Tier mit sechs Gliedmaßen zur Lokomotion oder Schreitroboter mit sechs Pedipulatoren.
11.4.22
IDIOMOTION
Autonomous, internally driven change of posture of human beings or animals during which base of support and centre of mass of the body are not displaced or displaced within limits small in relation to body size.
IDIOMOTION
Selbstständige, intern angetriebene Veränderung der Körperhaltung von Menschen oder Tieren, bei der Stützfläche und Massenmittelpunkt des Körpers nicht oder nur geringfügig im Verhältnis zur Körpergröße verlagert werden.
11.4.23
LAYER, BOUNDARY
Layer of fluid immediately adjacent to a body.
GRENZSCHICHT
Schicht eines Fluids die unmittelbar an einen Körper angrenzt.
11.4.24
LEAD
In an asymmetrical gait the distance between the footfalls of a pair of feet, measured between the leading foot that strikes the ground last and the trailing foot that strikes the ground first.
FÜHRUNGSABSTAND [LEAD]
In einer asymmetrischen Gangart die Strecke zwischen den Auffußungen eines Beinpaares, gemessen zwischen dem Auffußen des räumlich führenden Beines und dem des zuvor aufsetzenden anderen Beines.
11.4.25
LIFT
Force acting on a body in a fluid opposite to the force of gravity.
AUFTRIEB
Kraft, die der Schwerkraft eines Körpers in einem Fluid entgegen wirkt.
11.4.26
LIFT, COEFFICIENT OF
Non-dimensional number that is an index of body's ability to generate lift.
AUFTRIEBSKOEFFIZIENT
Dimensionslose Zahl, die den Auftrieb eines Körpers in einem Fluid kennzeichnet.
11.4.27
LOCOMOTION
Autonomous, internally driven change of location of human beings, animals or machines during which base of support and centre of mass of the body are displaced.
LOKOMOTION
Selbstständige, intern angetriebene Ortsveränderung von Menschen, Tieren oder Maschinen, bei der Stützfläche und Massenmittelpunkt des Körpers verlagert werden.
11.4.28
LOCOMOTION, ANGUILLIFORM
Undulatory aquatic locomotion of a long, cylindrically shaped flexible body, caused by regular, transverse deformations of the whole body, metachronally travelling along the trunk (e.g. eel or water snake).
LOKOMOTION, ANGUILLIFORME
Undulatorische, aquatische Lokomotion eines schlanken zylinderförmigen flexiblen Körpers, bewirkt durch periodische, transversale und metachron verlaufende Verformungen des gesamten Körpers (z. B. bei Aal oder Wasserschlange).
11.4.29
LOCOMOTION, APEDAL
Locomotion without legs and feet, caused by regular deformation of the body (e.g. serpentine locomotion, peristaltic locomotion).
LOKOMOTION, APEDALE
Lokomotion, die ohne Gliedmaßen durch periodische Deformationen des Körpers bewirkt wird (z. B. serpentische Lokomotion, peristaltische Lokomotion).
11.4.30
LOCOMOTION, AQUATIC
Locomotion of animals in water
LOKOMOTION, AQUATISCHE
Lokomotion von Tieren im Wasser.
11.4.31
LOCOMOTION, ARBOREAL
Pedal locomotion on or at a randomly shaped and orientated substrate (e.g. a tree), in which footfall is accompanied by securing contact to the substrate (e.g. by prehension).
LOKOMOTION, ARBOREALE
Pedale Lokomotion auf oder an einem beliebig gestalteten und orientierten Substrat (z. B. ein Baum), bei der das Auffußen mit Kontaktsicherung einhergeht (z.B. durch Prehension).
11.4.32
LOCOMOTION, AVIAN
Locomotion of animals in air.
LOKOMOTION, AVIATISCHE
Lokomotion von Tieren in der Luft.
11.4.33
LOCOMOTION, CARANGIFORM
Aquatic locomotion of fish, caused by lateral deformation of tail and caudal fin of the fish (e.g. trout or salmon).
LOKOMOTION, CARANGIFORME
Aquatische Lokomotion von Fischen, bewirkt durch laterales Verbiegen von Schwanz und Schwanzflosse (z. B. bei Forelle oder Lachs).
11.4.34
LOCOMOTION, OSTRACIIFORM
Aquatic locomotion of fish, caused by lateral oscillation of the caudal fin only (e.g. in Ostracionidae).
LOKOMOTION, OSTRACIIFORME
Aquatische Lokomotion von Fischen, bewirkt durch laterale Oszillation der Schwanzflosse (z. B. bei Kofferfischen).
11.4.35
LOCOMOTION, PEDAL [LEGGED]
Locomotion by means of legs which are regularly lifted off, and put down on, the ground under variation of the relative angle between the longitudinal axes of the individual legs and the trunk.
LOKOMOTION, PEDALE
Lokomotion mit Hilfe von Gliedmaßen, die periodisch vom Boden abgehoben und auf den Boden aufgesetzt werden unter Veränderung des relativen Winkels zwischen den Längsachsen der einzelnen Glieder und des Rumpfes.
11.4.36
LOCOMOTION, PERISTALTIC
Locomotion of a flexible and tensile tubular body of segments of a hydroskeleton, in which each segment is deformed alternately by circularly and longitudinally acting muscles whose interaction passes metachronally along the trunk (e.g. locomotion of an earth worm)
LOKOMOTION, PERISTALTISCHE
Lokomotion eines flexiblen und dehnbaren röhrenförmigen, aus Hydroskelett-Segmenten gebildeten Körpers, bei der jedes Segment durch zirkular und axial wirkende Muskeln abwechselnd transversal bzw. longitudinal verformt wird und diese Wechselwirkung metachron längs des Rumpfes verläuft (z. B. Lokomotion eines Regenwurmes).
11.4.37
LOCOMOTION, SERPENTINE
Undulatory locomotion of a flexible, tubular, segmented body with endoskeleton, in which each segment is deformed transversely by axially acting muscles whose action alternately and regularly bends the longitudinal axis of the body and passes metachronally along the trunk (e.g. locomotion of a snake).
LOKOMOTION, SERPENTISCHE
Undulatorische Lokomotion eines flexiblen zylinderförmigen, nach Gelenk- und Muskelanordnung segmentierten Körpers, bei der jedes Segment bei gleichbleibendem Querschnitt durch axial wirkende Muskeln transversal verformt wird und diese Wirkung metachron längs des Rumpfes verläuft (z. B. Lokomotion einer Schlange).
11.4.38
LOCOMOTION, TERRESTRIAL
Locomotion of a body changing contact with the surface of a resistant substrate (e.g. ground).
LOKOMOTION, TERRESTRISCHE
Lokomotion eines Körpers in wechselndem Kontakt mit der Oberfläche einer widerstandsfähigen Unterlage (z. B. Erdboden).
11.4.39
LOCOMOTION, UNDULATORY
Locomotion caused by wavelike, in direction of motion metachronally propagating deformation of the whole body or single flat body parts.
LOKOMOTION, UNDULATORISCHE
Lokomotion, die durch wellenförmige, sich in Bewegungsrichtung metachron fortpflanzende Verformung des gesamten Körpers oder einzelner, flächig ausgebildeter Körperteile bewirkt wird.
11.4.40
MANIPULATION
Idiomotoric use of the hand for prehension and controlled movement of objects relative to the surroundings.
MANIPULATION
Idiomotorischer Gebrauch der Hand zur Prehension und zum gesteuerten Bewegen von Objekten relativ zur Umgebung.
11.4.41
METACHRONAL
Of or pertaining to a wave of successive events of the same kind (particularly to a wave of muscular contraction passing over the body surface of certain animals by means of which locomotion is accomplished).
METACHRON
Eine Welle von zeitlich aufeinanderfolgenden gleichartigen Ereignissen betreffend (insbesondere eine Welle muskulärer Kontraktionen, die durch die Körperhülle bestimmter Tiere wandert und deren Lokomotion bewirkt).
11.4.42
OCTOPOD
Animal having eight legs, or walking machine having eight pedipulators
OCTOPODE [ACHTFÜSSER]
Tier mit acht Gliedmaßen zur Lokomotion oder Schreitroboter mit acht Pedipulatoren.
11.4.43
PACE [RACK] [AMBLE]
Symmetrical gait of a quadruped (particularly a horse), in which the ipsilateral legs move in phase.
PASSGANG
Symmetrische Gangart eines Vierbeiners (insbesondere eines Pferdes), bei der sich die ipsilateralen Beine phasengleich bewegen.
11.4.44
PHASE, STAND [STANCE] [CONTACT INTERVAL] [SUPPORT PHASE] [POWER STROKE]
Phase of the movement of a leg in which it is on the ground supporting the body and, by relative retraction, propelling the body.
STANDPHASE [KONTAKTINTERVALL]
Bewegungsphase eines Beines, in der es Bodenkontakt hat, den Körper stützt und ihn durch relative Retraktion vorantreibt
11.4.45
PHASE, SWING [RECOVERY PHASE] [RETURN STROKE]
Phase of the movement of a leg in which it is lifted off the ground and, by relative protraction, swung into the position of the following stand phase.
SCHWINGPHASE
Bewegungsphase eines Beines, in der es vom Boden abgehoben hat und durch Protraktion in die Position der folgenden Standphase bewegt wird.
11.4.46
PREHENSION
Co-ordinated movement of fingers that involves seizing, grasping, holding and releasing of an object during idiomotion or locomotion.
PREHENSION
Koordinierte Fingerbewegung zum Erfassen, Greifen, Halten und Freigeben körperfremder Objekte während Idiomotion oder Lokomotion.
11.4.47
PRONATION
1. Turning the forearm so that the palm of the hand is down or toward the back. 2. Turning the sole of the foot outward with the lateral margin of the foot elevated.
PRONATION [AUSWÄRTSDREHUNG]
1.Drehen des Untererarmes so, dass die Handfläche nach unten oder nach hinten zeigt. 2.Drehen der Fußsohle nach außen unter Anhebung des seitlichen Fußrandes. {Siehe auch: Pronation (5)}
11.4.48
PRONK
Bound in which all four footfalls are in unison.
SATZSPRUNG [BOCKSPRUNG]
Sprung, bei dem das Auffußen aller vier Beine gleichzeitig erfolgt.
11.4.49
PROTRACTION
Pulling forwards (e.g. of a leg)
PROTRAKTION
Vorziehen (z. B. eines Beines), Vorwärtsbewegung.
11.4.50
QUADRUPED [TETRAPOD)
Animal having four legs, or walking machine having four pedipulators
QUADRUPEDE [TETRAPODE] [VIERBEINER] [VIERFÜSSER]
Tier mit vier Gliedmaßen zur Lokomotion oder Schreitroboter mit vier Pedipulatoren.
11.4.51
RETRACTION
Pulling backwards (e.g. of a leg)
RETRAKTION
Zurückziehen (z. B. eines Beines), Rückwärtsbewegung
11.4.52
SINGLEFOOT [WALK]
Symmetrical gait of a quadruped, in which consecutive footfalls of the four feet are about equally spaced in time.
SCHRITTGANGART [SINGLEFOOT]
Symmetrische Gangart eines Vierbeiners, bei der das aufeinander folgende Auffußen der vier Beine in etwa gleichem zeitlichen Abstand erfolgen.
11.4.53
SINGLEFOOT IN DIAGONAL SEQUENCE
Singlefoot, in which each fore footfall follows that of the contralateral hind footfall.
SCHRITTGANGART, DIAGONALE
Schrittgangart, bei der jedes Auffußen eines Vorderbeines dem des kontralateralen Hinterbeines folgt.
11.4.54
SINGLEFOOT IN LATERAL SEQUENCE
Singlefoot, in which each fore footfall follows that of the ipsilateral hind footfall.
SCHRITTGANGART, LATERALE
Schrittgangart, bei der jedes Auffußen eines Vorderbeines dem des ipsilateralen Hinterbeines folgt.
11.4.55
STEP LENGTH
Distance which the centre of mass of a body moves forward during the stand phase.
SCHRITTLÄNGE
Wegstrecke, die der Massenmittelpunkt eines Körpers während der Schwingphase eines Beines zurücklegt.
11.4.56
STRIDE LENGTH
Distance which the centre of mass of a body moves forward during each complete cycle of movement of a leg.
RAUMGRIFF
Wegstrecke, die der Massenmittelpunkt eines Körpers während jedes kompletten Bewegungszyklus eines Beines zurücklegt.
11.4.57
SUPINATION
1. Turning the forearm so that the palm of the hand is upward. 2. Turning the sole of the foot inward with the medial margin of the foot elevated.
SUPINATION [EINWÄRTSDREHUNG]
1.Drehen des Unterarmes so, dass die Handfläche nach oben zeigt. 2. Drehen der Fußsohle einwärts unter Anhebung des medialen Fußrandes.
11.4.58
SUPPORT, BASE OF
Area bound by the outermost regions of contact between a body and support surface.
STÜTZFLÄCHE
Fläche, die bestimmt wird durch die am weitesten außen liegenden Kontaktbereiche zwischen Körper und Untergrund.
11.4.59
SWING LENGTH
Distance which the centre of mass of a body moves forward during the stand phase of a leg.
SCHWUNGLÄNGE
Wegstrecke, die der Massenmittelpunkt eines Körpers während der Standphase eines Beines zurücklegt.
11.4.60
TROT
Symmetrical gait of a quadruped (particularly a horse), in which the diagonally contralateral legs move in phase, and the ipsilateral legs move out of phase.
TRAB
Symmetrische Gangart eines Vierbeiners (insbesondere eines Pferdes), bei der sich die diagonal kontralateralen Beine phasengleich und die ipsilateralen Beine mit einer Phasendifferenz bewegen.

11.5


Situation and orientation in body


Lage und Orientierung im Körper

11.5.1
ANTERIOR
Situated near or toward the front of the body.
ANTERIOR
Vorn am Körper gelegen.
11.5.2
AXES, PRINCIPAL
Three mutually perpendicular axes passing through the centre of mass that are referred to respectively as the longitudinal axes, sagittal axes, and transverse axes.
ACHSEN, HAUPT-
Drei im Massenmittelpunkt sich rechtwinklig schneidende Achsen, bezeichnet als longitudinale Achse, sagittale Achse und transversale Achse. {Siehe auch: Hauptachsen (5)}
11.5.3
AXIS, LONGITUDINAL
Line of intersection of median plane and the central frontal plane.
ACHSE, LONGITUDINALE
Schnittlinie von Medianebene und zentraler Frontalebene.
11.5.4
AXIS, SAGITTAL
Line of intersection of median plane and the central transverse plane.
ACHSE, SAGITTALE
Schnittlinie von Medianebene und zentraler Transversal-ebene.
11.5.5
AXIS, TRANSVERSE [FRONTAL]
Line of intersection of the central frontal plane and the central transverse plane.
ACHSE, TRANSVERSALE
Schnittlinie von zentraler Frontalebene und zentraler Transversalebene.
11.5.6
CAUDAL
Relating to, or situated at, the tail end of the body.
CAUDAL
Am Schwanzende des Körpers gelegen oder darauf bezogen.
11.5.7
CRANIAL
Relating to, or situated at, the head end of the body.
CRANIAL
Kopfwärts oder am Kopf gelegen oder darauf bezogen.
11.5.8
DISTAL
Situated away from the central region of a body toward its periphery.
DISTAL
Entfernt vom zentralen Bereich des Körpers in Richtung seiner Peripherie gelegen. {Siehe auch: Distal (5)}
11.5.9
DORSAL
Relating to, or situated at, or close to the back of the body, or to the posterior part of an organ.
DORSAL
An der Rückseite des Körpers oder am rückenseitigen Teil eines Organs gelegen oder darauf bezogen.
11.5.10
INFERIOR
The lower of two structures.
INFERIOR
Unterhalb bezüglich eines anderen Organs oder einer anderen Struktur gelegen
11.5.11
LATERAL
Relating to or situated at the side of a body or an organ
LATERAL
Seitlich gelegen oder auf die Seite bezogen
11.5.12
LATERAL, COL-
Situated at the same side or in pairs, neighbouring
LATERAL, KOL-
An der gleichen Seite oder paarweise gelegen, benachbart
11.5.13
LATERAL, CONTRA-
Relating to the opposite side
LATERAL, KONTRA-
Auf die gegenüberliegende Seite bezogen
11.5.14
LATERAL, IPSI-
Relating to the same side
LATERAL, IPSI-
Auf die gleiche Seite bezogen
11.5.15
MEDIAL
Toward the central region of a body or an organ.
MEDIAL
Zur Mitte eines Körpers oder Organs gerichtet.
11.5.16
MEDIAN
Relating to, or situated in the central region of the body or an organ.
MEDIAN
Im zentralen Bereich eines Körpers oder Organs gelegen oder darauf bezogen.
11.5.17
PALMAR
Relating to, or situated at the palm of the hand
PALMAR
Auf die Handfläche bezogen.
11.5.18
PLANE, FRONTAL
Plane dividing a body into dorsal and ventral parts.
EBENE, FRONTAL-
Ebene, die einen Körper in dorsale und ventrale Bereiche teilt.
11.5.19
PLANE, MEDIAN
Plane symmetrically dividing a body into right and left halves.
EBENE, MEDIAN-
Ebene, die einen Körper symmetrisch in eine rechte und eine linke Hälfte teilt.
11.5.20
PLANE, SAGITTAL
Median plane or any plane parallel thereto.
EBENE, SAGITTAL-
Medianebene oder jede dazu parallele Ebene.
11.5.21
PLANE, TRANSVERSE
Plane that extends or lies in a crosswise direction.
EBENE, TRANSVERSAL-
Rechtwinklig zur longitudinalen Achse liegende Ebene.
11.5.22
PLANES, CARDINAL
Three imaginary perpendicular reference planes that divide the body in half by mass of the body.
EBENEN, KARDINAL-
Drei rechtwinklig sich schneidende imaginäre Ebenen, die den Körper so teilen, dass seine Masse jeweils halbiert wird.
11.5.23
PLANTAR
Relating to the inferior surface of the foot.
PLANTAR
Auf die untere Fläche des Fußes (Fußsohle) bezogen.
11.5.24
POSTERIOR
Situated toward the back of the body.
POSTERIOR
An der Rückseite des Körpers gelegen.
11.5.25
PROXIMAL
Situated toward the central region of a body.
PROXIMAL
Nahe dem Rumpf oder der Mittellinie des Körpers gelegen. {Siehe auch: Proximal (5)}
11.5.26
SUPERIOR
Situated above another organ or structure.
SUPERIOR
Oberhalb eines anderen Organs oder einer anderen Struktur gelegen.
11.5.27
VENTRAL
Relating to, or situated at, or close to the belly side of a body, or to the anterior part of an organ.
VENTRAL
An der Bauchseite des Körpers oder dem vorderen Teil eines Organs gelegen oder darauf bezogen.