3

Dynamics

English

Dynamik

German

3.1


General


Allgemeines

3.1.1
DYNAMICS
Branch of theoretical mechanics dealing with the motion and equilibrium of bodies and mechanical systems under the action of forces. Note: Sometimes the terms KINETICS and KINETOSTATICS are applied to the same field or some aspects of it.
DYNAMIK
Zweig der Mechanik, der die Bewegungen und das Gleichgewicht von Körpern und mechanischen Systemen unter der Wirkung von Kräften behandelt. Anmerkung: Für das gleiche Gebiet oder einige seiner Teilgebiete werden gelegentlich auch die Bezeichnungen „Kinetik“ und „Kinetostatik“ verwendet.
3.1.2
STATICS
Branch of theoretical mechanics dealing with the equilibrium of bodies under the action of forces.
STATIK
Zweig der Mechanik, der das Gleichgewicht der Körper unter der Wirkung von Kräften behandelt.
3.1.3
ENGINE [PRIME MOVER]
Machine designed to transform any other form of energy into mechanical energy.
KRAFTMASCHINE [MOTOR]
Maschine zum Umwandeln von Energie irgendeiner Art in mechanische Energie.

3.2


Force and moment


Kraft und Moment

3.2.1
FORCE
Action of its surroundings on a body tending to change its state of rest or motion.
KRAFT
Wirkung , die auf einen Körper aus seiner Umgebung ausgeübt wird und dessen Zustand der Ruhe oder der Bewegung zu verändern sucht.
3.2.2
LINE OF ACTION OF A FORCE
Straight line along which the vector representing a given force lies.
WIRKUNGSLINIE EINER KRAFT
Gerade längs des Vektors, der eine gegebene Kraft darstellt.
3.2.3
MAGNITUDE OF A FORCE
Number of units of force obtained by comparing a given force with a standard, taken as unit force.
GRÖSSE EINER KRAFT
Anzahl von Einheiten einer standardisierten Krafteinheit in einer gegebenen Kraft.
3.2.4
ACTIVE [APPLIED] FORCE
Force capable of producing motion.
EINGEPRÄGTE KRAFT
Kraft, die eine Bewegung verursachen kann.
3.2.5
REACTION
Force arising in a constraint and acting upon a constrained body due to the action of an active force upon that body.
REAKTIONSKRAFT
Kraft, die in einer Zwangsbindung eines gebundenenKörpers infolge der Wirkung einer eingeprägten Kraft auf diesen Körper entsteht.
3.2.6
NORMAL REACTION
Component of reaction perpendicular to the surface of a body.
NORMALKRAFT
Komponente einer Kraft rechtwinklig zur Oberfläche eines Körpers.
3.2.7
TANGENTIAL REACTION
Component of reaction tangential to the surface of a body.
TANGENTIALKRAFT
Komponente einer Kraft tangential zur Oberfläche eines Körpers.
3.2.8
CENTRIPETAL FORCE
Force causing the centripetal acceleration of a particle.
ZENTRIPETALKRAFT
Kraft, die eine Zentripetalbeschleunigung einer Punktmasse verursacht.
3.2.9
INERTIA FORCE
Product of the mass of a particle and the negative of its acceleration. Following D'Alembert, the inertia force can be regarded as being in equilibrium with the resultant of the all the forces acting on the particle.
TRÄGHEITSKRAFT [MASSENKRAFT] [D'ALEMBERTSCHE KRAFT]
Kraft infolge der Trägheit einer Punktmasse, die in ihrem Betrag gleich dem Produkt aus deren Masse und ihrer negativen Beschleunigung ist. (Nach d'Alembert wird angenommen, dass die Trägheitskraft im Gleichgewicht mit der Resultierenden aus den auf die Punktmasse ausgeübten eingeprägten Kräften ist.)
3.2.10
CENTRIFUGAL FORCE
Inertia force of a particle moving uniformly along a circular path..
ZENTRIFUGALKRAFT
Trägheitskraft einer Punktmasse, die mit konstanter Geschwindigkeit eine kreisförmige Bahn durchläuft.
3.2.11
CORIOLIS FORCE
Inertia force equal to the product of the mass of a particle and the negative of its Coriolis component of acceleration.
CORIOLISKRAFT
Trägheitskraft, die gleich dem Produkt einer Punktmasse und deren negativer Coriolisbeschleunigung ist.
3.2.12
RELATIVE FORCE
Inertia force equal to the product of the mass of a particle and the negative of its acceleration relative to a moving frame of reference.
RELATIVE TRÄGHEITSKRAFT
Trägheitskraft, die gleich dem Produkt einer Punktmasse und deren negativer Beschleunigung relativ zu einem bewegten Bezugssystem ist.
3.2.13
TRANSPORTATION FORCE
Inertia force equal to the product of the mass of a particle and the negative of its transportation acceleration.
FÜHRUNGSTRÄGHEITSKRAFT
Trägheitskraft, die gleich dem Produkt einer Punktmasse und deren negativer Führungsbeschleunigung ist.
3.2.14
CENTRAL FORCE
Force whose line of action at all times and at every point in space passes through one fixed point (the centre).
ZENTRALKRAFT
Kraft, deren Wirkungslinie stets und für jeden Punkt im Raum durch einen festen Punkt (Zentrum) verläuft.
3.2.15
EXTERNAL FORCE
Force due to the action of another body or system on the body or system under consideration.
ÄUSSERE KRAFT
Kraft auf einen Körper infolge der Wirkung eines anderen Körpers oder Systems.
3.2.16
INTERNAL FORCE
Force acting upon a particle or set of particles of a given system, originating from another particle or set of particles in the same system.
INNERE KRAFT
Kraft auf einen oder mehrere Massenpunkte eines Systems ausgehend von einem oder mehreren Massepunkten im gleichen System.
3.2.17
ELASTIC FORCE
Internal force arising in an elastically strained body.
ELASTISCHE KRAFT
Innere Kraft in einem elastisch verformten Körper.
3.2.18
CONCENTRATED FORCE
Force whose action may be regarded as being applied at a point.
EINZELKRAFT [PUNKTKRAFT]
Kraft, die betrachtet werden kann als in einem Punkt eines Körpers angreifend.
3.2.19
DISTRIBUTED [CONTINUOUS] FORCE
Force that is spread along a line or over a surface.
VERTEILTE KRAFT
Kraft, die längs einer Linie oder über eine Fläche verteilt ist.
3.2.20
BODY FORCE
Force which acts on the elements of the volume of a body.
KÖRPERKRAFT
Kraft, die an den Volumenelementen eines Körpers angreift.
3.2.21
SURFACE FORCE
Force whose action is distributed over the surface or part of the surface of a body.
OBERFLÄCHENKRAFT
Kraft, die über die Oberfläche oder einen Teil der Oberfläche eines Körpers verteilt ist.
3.2.22
COMPRESSIVE FORCE
Normal component of a force that acts on the surface of a body and which is directed into the body.
DRUCKKRAFT
Normalkomponente einer Kraft, die an der Oberfläche eines Körpers angreift und und in das Körperinnere gerichtet ist.
3.2.23
TENSILE FORCE
Normal component of a force that acts on the surface of a body and which is directed out from the body.
ZUGKRAFT
Normalkomponente einer Kraft, die an der Oberfläche eines Körpers angreift und aus diesem heraus gerichtet ist.
3.2.24
AXIAL [LONGITUDINAL] FORCE
Force that acts normal to a given cross-section of bar and through its centroid.
AXIALKRAFT [LÄNGSKRAFT]
Innere Kraft, die normal zum Querschnitts eines Stabes im Flächenmittelpunkt wirkt.
3.2.25
SHEAR [SHEARING, TRANSVERSE] FORCE
Force that acts normal to the central axis of a bar.
SCHERKRAFT [QUERKRAFT]
Innere Kraft, die in der Querschnittsebene eines Stabes rechtwinklig zur Stabachse wirkt.
3.2.26
CRITICAL FORCE (FOR A BAR IN COMPRESSION)
Maximum compressive force that can be sustained by a bar in stable equilibrium.
KNICKKRAFT (AM GESTAUCHTEN BALKEN)
Maximale Druckkraft, die von einem Stab im stabilen Gleichgewicht aufgenommen werden kann.
3.2.27
EQUIVALENT [REDUCED] FORCE
Force applied at an arbitrary point in a mechanism such that its power equals the power of the given set of forces.
REDUZIERTE KRAFT [ERSATZKRAFT]
Kraft, in einem beliebigen Punkt eines Mechanismus so angesetzt, dass deren Leistung gleich der Leistung einer Gruppe gegebener Kräfte ist.
3.2.28
BEARING FORCE
Action of one link of a mechanism upon another at a bearing.
GELENKKRAFT [LAGERKRAFT]
Kraft, die in einem Gelenk von einem Glied auf ein benachbartes Glied übertragen wird .
3.2.29
SHAKING FORCE {MOMENT}
Resultant of all inertia forces {moments of inertia forces} of the moving links of a mechanism.
SCHÜTTELKRAFT [UNWUCHT]
Vektorielle Summe aller Trägheitskräfte der bewegten Glieder einer Maschine. {Siehe auch: Unwucht (8)}
3.2.30
IMPULSIVE FORCE
Force existing during an interval of time that is short compared to the time constant of the system to which it is applied.
STOSSKRAFT
Kraft, die auf ein System in einem im Vergleich zu dessen Zeitkonstante kurzen Zeitintervall wirkt
3.2.31
IMPULSE
Integral with respect to time of a force over the interval during which it acts.
IMPULS
Integral einer Kraft über die Zeitdauer ihrer Wirkung.
3.2.32
DETERMINISTIC FORCE
Force that is fully determined at any instant of time.
DETERMINISTISCHE KRAFT
Kraft, deren Größe in jedem Zeitpunkt exakt bestimmbar ist.
3.2.33
STOCHASTIC FORCE
Force the magnitude and/or direction of which varies in a stationary random manner but is not completely random.
STOCHASTISCHE KRAFT
Kraft, deren Größe als Erwartungswert aus einer Gruppe von Größen mit sich ändernder Wahrscheinlichkeit ausgedrückt ist.
3.2.34
MOMENT OF A FORCE ABOUT AN AXIS
Component along a given axis of the moment of a force about any point on the axis.
MOMENT EINER KRAFT (UM EINE ACHSE)
Komponente des Momentes einer Kraft um einen Punkt in Richtung einer Achse durch diesen Punkt.
3.2.35
MOMENT OF A FORCE ABOUT A POINT
Vector product of a radius vector from the point to the line of action of the force and the force itself.
MOMENT EINER KRAFT (UM EINEN PUNKT) [MOMENT]
Maß für die Dreh- oder Biegewirkung einer Kraft als Vektorprodukt aus dem Abstandsvektor eines Punktes zur Wirkungslinie einer Kraft und dem Kraftvektor selbst.
3.2.36
MOMENT ARM
Shortest distance to the line of action of a force from a given point.
HEBELARM EINER KRAFT
Kürzester Abstand der Wirkungslinie einer Kraft von einem gegebenen Punkt.
3.2.37
COUPLE
1. Pair of parallel forces that are equal in magnitude, but opposite in sense. 2. Vector moment of two parallel forces that are equal in magnitude but opposite in sense.
KRÄFTEPAAR
1. Zwei parallele Kräfte, die gleich groß sind, aber entgegengesetzten Richtungssinn haben. 2. Vektormoment zweier paralleler Kräfte, die gleich groß sind, aber entgegengesetzten Richtungssinn haben.
3.2.38
MOMENT OF A COUPLE
Vector sum of the moments about any point in space of the forces that form a given couple.
MOMENT EINES KRÄFTEPAARES
Vektorsumme aus den Momenten der Kräfte eines gegebenen Kräftepaares in bezug auf einen Punkt im Raum.
3.2.39
RESULTANT MOMENT
Moment equal to the vector sum of the moments of all the forces of a system about a chosen point.
RESULTIERENDES MOMENT
Vektorsumme der Momente aller Kräfte eines Systems in bezug auf einen gewählten Punkt.
3.2.40
BENDING MOMENT
Component in the plane of a cross-section of a bar of the moments about its centroid of forces acting on that cross-section.
BIEGEMOMENT
In der Querschnittsebene eines Stabes liegende Komponente des resultierenden Momentes der auf diesen Querschnitt wirkenden Kräfte in bezug auf den Flächenmittelpunkt.
3.2.41
TORSIONAL MOMENT [TWISTING MOMENT, TORQUE]
Component normal to the plane of a cross-section of a bar of the moments about the centroid of the forces acting on the cross-section.
TORSIONSMOMENT [DREHMOMENT]
Normalkomponente des resultierenden Momentes der auf den Querschnitt eines Stabes wirkenden Kräfte in bezug auf den Flächenmittelpunkt.
3.2.42
INPUT TORQUE
Torque applied to driving (or input) link of a mechanism.
ANTRIEBSMOMENT
Drehmoment, das auf das Antriebsglied eines Mechanismus wirkt. {Siehe auch: Antriebsmoment (7)}
3.2.43
OUTPUT TORQUE
Torque supplied by the output link of a mechanism.
ABTRIEBSMOMENT
Drehmoment, das von dem Abtriebsglied eines Mechanismus abgegeben wird. {Siehe auch: Abtriebsmoment (7)}
3.2.44
EQUIVALENT [REDUCED] MOMENT
Couple whose power, when applied to a chosen link of a mechanism, equals the power of the actual forces and couples that act on the mechanism.
REDUZIERTES MOMENT [ERSATZMOMENT]
Kräftepaar, an einem beliebigen Glied eines Mechanismus so angesetzt, dass dessen Leistung gleich der Leistung aller am Mechanismus angreifenden Kräfte und Momente ist.
3.2.45
INERTIA [D'ALEMBERT] COUPLE
Moment equal to the product of the moment of inertia of a body and the negative of its angular acceleration.
MASSENKRAFTMOMENT [SCHÜTTELMOMENT]
Moment, das infolge der Trägheitskräfte eines rotierenden Körpers auf dessen Umgebung wirkt und gleich dem Produkt aus seinem Massenträgheitsmoment und seiner negativen Winkelbeschleunigung ist.
3.2.46
EQUIVALENT FORCE SYSTEM
Set of forces whose resultant force and moment with respect to a chosen point equal those of the original set of forces.
ERSATZKRÄFTESYSTEM
Gruppe von Kräften, deren resultierende Kraft und resultierendes Moment in bezug auf einen gewählten Punkt der ursprünglichen Gruppe von Kräften gleich sind.
3.2.47
RESULTANT FORCE
Vector sum of a set of forces.
RESULTIERENDE KRAFT
Vektorsumme einer Gruppe von Kräften.
3.2.48
PARALLEL FORCE SYSTEM
Set of forces whose lines of action are parallel.
PARALLELES KRÄFTESYSTEM
Gruppe von Kräften, deren Wirkungslinien parallel sind.
3.2.49
COPLANAR FORCE SYSTEM
Set of forces whose lines of action lie in one plane.
EBENES KRÄFTESYSTEM
Gruppe von Kräften, deren Wirkungslinien in einer Ebene liegen.
3.2.50
CONCURRENT FORCE SYSTEM
Set of forces whose lines of action intersect each other at one point.
ZENTRALES KRÄFTESYSTEM
Gruppe von Kräften, deren Wirkungslinien sich in einem Punkt schneiden.
3.2.51
SPATIAL FORCE SYSTEM
Set of forces whose lines of action do not lie in one plane.
RÄUMLICHES KRÄFTESYSTEM
Gruppe von Kräften, deren Wirkungslinien nicht in einer Ebene liegen.
3.2.52
WRENCH
Set of forces that can be reduced to a resultant force and a couple whose vector is parallel to the force.
KRAFTSCHRAUBE
Ersatzkräftesystem, bestehend aus einer Kraft und dem Moment eines Kräftepaares, dessen Vektor zur Wirkungslinie der Kraft parallel ist.
3.2.53
EQUILIBRIUM
State of a system of forces and couples when the resultant force and the resultant couple of the system are simultaneously zero.
GLEICHGEWICHT
Zustand eines Systems von Kräften und Momenten, in dem die resultierende Kraft und das resultierende Moment gleichzeitig Null sind.
3.2.54
BALANCING
Act of distributing the masses of the links of a mechanism so that the resultant inertia force and couple exerted on the frame are zero.
AUSWUCHTEN
Verteilung der Massen der Glieder eines Mechanismus so, dass die resultierende Trägheitskraft und das resultierende Massenkraftmoment bezogen auf das Gestell Null sind.
3.2.55
STATIC BALANCE (OF A ROTATING BODY)
State in which the mass of a rotor is distributed so that its centre of mass lies on its axis of rotation.
STATISCHES AUSWUCHTEN (EINES ROTIERENDEN KÖRPERS)
Verteilung der Masse eines Rotors so, dass der Massenmittelpunkt auf der Drehachse liegt.
3.2.56
DYNAMIC BALANCE (OF A ROTATING BODY)
State in which the mass of a rotor is distributed so that the axis of rotation coincides with one of the principal axes of inertia.
DYNAMISCHES AUSWUCHTEN (EINES ROTIERENDEN KÖRPERS)
Verteilung der Masse eines Rotors so, dass eine der Hauptträgheitsachsen mit der Drehachse zusammenfällt.
3.2.57
BALANCED MECHANISM
Mechanism whose inertia forces are in equilibrium.
AUSGEWUCHTETER MECHANISMUS
Mechanismus, dessen Trägheitskräfte im Gleichgewicht sind.
3.2.58
LOAD
Set of active forces acting upon a body or system.
LAST [BELASTUNG]
Gruppe der einem Körper oder System eingeprägten Kräfte.
3.2.59
CONTINUOUS [DISTRIBUTED] LOAD
Load whose points of application continuously fill a given segment or surface.
VERTEILTE LAST
Last, deren Angriffspunkte über einen Abschnitt oder die Oberfläche eines Körpers kontinuierlich verteilt sind.
3.2.60
UNIFORM [UNIFORMLY DISTRIBUTED] LOAD
Distributed load whose magnitude per unit area or length is constant.
GLEICHMÄSSIG VERTEILTE LAST
Verteilte Last, deren Betrag je Flächen- oder Längeneinheit konstant ist.
3.2.61
DEAD [FIXED, PERMANENT] LOAD
Load consisting of forces whose values, directions and points of application to a given body are invariant.
DAUERLAST
Last aus Kräften, deren Beträge, Wirkungslinien und Angriffspunkte in bezug auf einen gegebenen Körper in der Zeit unverändert bleiben.
3.2.62
LIVE LOAD
Load that varies in its point of application and/or with time.
VERÄNDERLICHE LAST
Last aus einer Kraft, deren Betrag, Wirkungslinie oder Angriffspunkt sich zeitabhängig ändert.
3.2.63
DYNAMIC LOAD
Load changing so fast that inertia forces are not negligible.
DYNAMISCHE LAST
Last, die sich so schnell ändert, dass Trägheitswirkungen des belasteten Körpers nicht vernachlässigbar sind.
3.2.64
ALTERNATING LOAD
Load varying periodically between limits that are equal in absolute value, but opposite in sign.
WECHSELLAST
Last, die periodisch zwischen Extremwerten mit gleichen Beträgen, aber unterschiedlichen Vorzeichen wechselt.
3.2.65
PULSATING LOAD
Load varying periodically between limits of the same sign.
PULSIERENDE LAST
Last, die periodisch zwischen Extremwerten mit gleichen Vorzeichen wechselt.
3.2.66
ROLLING LOAD
Load consisting of a set of forces which are constant in value and direction, but whose points of application change their position in relation to the given body.
BEWEGTE LAST
Last aus einer Gruppe von Kräften, die in Betrag und Richtung konstant sind, aber die Lage ihrer Angriffspunkte relativ zu einem gegebenen Körper verändern.
3.2.67
FOLLOWER LOAD
Load whose direction relative to the structure on which it acts remains constant as the structure deflects.
FOLGELAST
Last, deren Richtung relativ zu einer belasteten Struktur sich bei deren Deformation nicht ändert.
3.2.68
CRITICAL LOAD
Least load to cause the loss of stability of a structure.
KRITISCHE LAST
Kleinste Last, unter der eine Struktur ihre Stabilität verliert.
3.2.69
FIELD OF FORCE
Region of space in which force is a function of position.
KRAFTFELD
Raumbereich, in dem die Kraft eine Funktion des Ortes ist.
3.2.70
FORCE FUNCTION
The function whose partial derivatives give the components of force in the direction of differentiation.
KRAFTFUNKTION
Funktion, deren partielle Ableitungen nach Koordinaten die Kraftkomponenten in Koordinatenrichtung ergeben.
3.2.71
CONSERVATIVE FIELD OF FORCE
Field of force possessing potential.
KONSERVATIVES KRAFTFELD
Kraftfeld, das ein Potential besitzt.
3.2.72
CONSERVATIVE FORCE
Force of a potential field of forces.
KONSERVATIVE KRAFT
Kraft eines Kraftfeldpotentials.
3.2.73
NON-CONSERVATIVE FORCE
Force having a component dissipating energy from, or imparting energy to, a system.
NICHTKONSERVATIVE KRAFT
Kraft mit einer Komponente, die einem bewegten System Energie entzieht oder zuführt.
3.2.74
DISSIPATIVE FORCE
Force which, during the motion of a system, causes a loss in the total mechanical energy of the system, due to its transformation into other forms of energy.
DISSIPATIONSKRAFT [DISSIPATION] [DÄMPFUNGSKRAFT]
Nichtkonservative Kraft, die während der Bewegung eines Systems einen zunehmenden Verlust an mechanischer Energie infolge der Transformation in andere Energieformen verursacht.
3.2.75
GENERALIZED FORCE
Quantity which, when multiplied by a virtual increment of one generalized coordinate, meanwhile the other generalized coordinates remain unchanged, gives the virtual work of all the forces of the system.
GENERALISIERTE KRAFT
Größe, die multipliziert mit einem virtuellen Zuwachs der generalisierten Koordinate, die virtuelle Arbeit aller Kräfte eines Systems (mit dem Freiheitsgrad eins)ergibt.
3.2.76
(RAYLEIGH) DISSIPATION FUNCTION
Function of generalized coordinates and generalized velocities of a system such that its partial derivatives with respect to the generalized velocities and reversed in sign equal the corresponding generalized dissipative forces.
DISSIPATIONSFUNKTION, RAYLEIGHSCHE
Funktion generalisierter Koordinaten und generalisierter Geschwindigkeiten eines Systems, deren partielle Ableitungen nach den generalisierten Geschwindigkeiten und mit umgekehrtem Vorzeichen den entsprechenden generalisierten Dissipationskräften gleich sind.

3.3


Momentum, energy, work and power


Impuls, Energie, Arbeit und Leistung

3.3.1
MOMENTUM [LINEAR MOMENTUM]
Vector sum of the products of the velocities and masses of the individual particles of a system of one or more particles.
IMPULS [BEWEGUNGSGRÖSSE]
Vektorsumme der Produkte aus Geschwindigkeit und Masse der einzelnen Punktmassen eines Systems von einer oder mehreren Punktmassen.
3.3.2
GENERALIZED MOMENTUM
Partial derivative of the kinetic energy of a system with respect to a generalized velocity.
GENERALISIERTER IMPULS
Partielle Ableitung der kinetischen Energie eines Systems nach einer generalisierten Koordinate.
3.3.3
MOMENT OF MOMENTUM
Vector product between a radius vector drawn from the point about which moments are being taken to a momentum vector, and the momentum vector itself.
IMPULSMOMENT
Vektorprodukt aus dem Radiusvektor von einem Bezugspunkt der Momente zu einem Impulsvektor und dem Impulsvektor selbst.
3.3.4
ANGULAR MOMENTUM (OF A BODY)
Vector equal to the product of the moment of inertia of a body about a given principal axis and its angular velocity about the same axis.
DREHIMPULS [DRALL] (EINES KÖRPERS)
Vektor des Produktes aus Massenträgheitsmoment eines Körpers um eine gegebene Hauptträgheitsachse und dessen Winkelgeschwindigkeit um die gleiche Achse.
3.3.5
CANONICAL [HAMILTONIAN] VARIABLE
Generalized coordinate or generalized momentum.
KANONISCHE VARIABLE [HAMILTONSCHE VARIABLE]
Generalisierte Koordinate oder generalisierter Impuls.
3.3.6
CYCLIC [CYCLIC IGNORABLE] COORDINATE
Generalized coordinate that does not appear explicitly in the function for the kinetic potential, but in the form of its derivative with respect to time.
ZYKLISCHE KOORDINATE
Generalisierte Koordinate, die in der Funktion des kinetischen Potentials nicht explizit, sondern in Form ihrer Ableitungen nach der Zeit auftritt.
3.3.7
APPARENT MOTION
Motion in which the non-cyclic coordinates change.
SCHEINBARE BEWEGUNG
Bewegung, in der sich die nichtzyklischen Koordinaten ändern.
3.3.8
CONCEALED MOTION
Motion in which only the cyclic coordinates change.
VERDECKTE BEWEGUNG
Bewegung, in der sich nur die zyklischen Koordinaten ändern.
3.3.9
PERTURBATION
Deviation of system variables from a reference state.
STÖRUNG (EINES SYSTEMS)
Abweichung der Variablen eines Systems von einem Bezugs-Zustand.
3.3.10
INITIAL CONDITION
Value of a dependent variable such as displacement, velocity, etc. of a system at the instant of time taken as the origin.
ANFANGSBEDINGUNGEN
Lageänderungen, Geschwindigkeiten usw. eines Systems zum Zeitpunkt des Beginns seiner Bewegung.
3.3.11
HAMILTONIAN FUNCTION
Total (mechanical) energy of a system expressed through canonical variables.
HAMILTONSCHE FUNKTION
Totale mechanische Energie, ausgedrückt durch kanonische Variable.
3.3.12
LAGRANGIAN FUNCTION [KINETIC POTENTIAL]
Difference between the kinetic energy and the potential energy of a system.
LAGRANGESCHE FUNKTION [KINETISCHES POTENTIAL]
Differenz zwischen der kinetischen Energie eines Systems und der potentiellen Energie eines Systems.
3.3.13
POTENTIAL ENERGY (OF A PARTICLE)
Scalar quantity equal to the work done in a conservative force field in moving a particle from a given position to a reference position where the potential energy is conventionally taken to be zero.
POTENTIELLE ENERGIE (EINER PUNKTMASSE)
Arbeit, die in einem konservativen Kraftfeld von einer Punktmasse bei deren Bewegung aus einer gegebenen Position in eine Referenzposition verrichtet wird (wobei üblicherweise in der Referenzposition die potentielle Energie Null angenommen wird).
3.3.14
POTENTIAL ENERGY (OF A SYSTEM)
Sum of potential energies of all particles of a system.
POTENTIELLE ENERGIE (EINES SYSTEMS)
Summe der potentiellen Energien aller Punktmassen eines Systems.
3.3.15
STRAIN ENERGY
Work done by the internal forces of an elastic body in restoring it from a deformed state to its undeformed state.
POTENTIELLE ENERGIE (EINES ELASTISCHEN KÖRPERS)
Arbeit der inneren Kräfte eines elastischen Körpers bei dessen Übergang aus einem deformierten in den undeformierten Zustand.
3.3.16
KINETIC ENERGY (OF A PARTICLE)
Energy of motion. It equals ½ m v2 for a particle of mass m and velocity v.
KINETISCHE ENERGIE (EINER PUNKTMASSE)
Arbeit, die von einer bewegten Punktmasse verrichtet werden kann. (Sie ist gleich dem halben Produkt aus der Punktmasse und dem Quadrat ihrer Geschwindigkeit.)
3.3.17
KINETIC ENERGY (OF A SYSTEM)
Sum of kinetic energies of all particles of the system.
KINETISCHE ENERGIE (EINES SYSTEMS)
Summe der kinetischen Energien aller Punktmassen des Systems.
3.3.18
MECHANICAL ENERGY
Sum of kinetic and potential energies .
MECHANISCHE ENERGIE
Summe von kinetischer Energie und potentieller Energie.
3.3.19
WORK
Integral of elementary work for a finite displacement.
ARBEIT
Integral der elementaren Arbeit für eine endliche Lageänderung.
3.3.20
ELEMENTARY WORK
Scalar product of a force and elementary displacement at its point of application.
ELEMENTARE ARBEIT
Skalares Produkt einer Kraft und einer elementaren Lageänderung des Angriffspunktes der Kraft.
3.3.21
VIRTUAL WORK
The work done by a force in a virtual displacement of the point at which it acts.
VIRTUELLE ARBEIT
Arbeit, die von einer Kraft bei einer virtuellen Lageänderung des Kraftangriffspunktes verrichtet wird.
3.3.22
WORK OF DEFORMATION
Work done by external forces during the deformation of a body.
FORMÄNDERUNGSARBEIT
Arbeit der äußeren Kräfte während der Verformung eines Körpers.
3.3.23
POWER
Rate of work with respect to time.
LEISTUNG
Änderung der Arbeit je Zeiteinheit.
3.3.24
POWER OF A FORCE
Scalar product of a force and the velocity of its point of action.
LEISTUNG EINER KRAFT
Skalares Produkt einer Kraft und der Geschwindigkeit des Kraftangriffspunktes.
3.3.25
EFFECTIVE [USEFUL] POWER
Mean output power of a machine at its steady state.
NUTZLEISTUNG
Von einer Maschine im Zustand stationärer Bewegung abgegebene mittlere Leistung.
3.3.26
MECHANICAL EFFICIENCY
Ratio of the effective power of a machine to the power that is necessary to drive it.
WIRKUNGSGRAD
Verhältnis der Nutzleistung einer Maschine zur aufgewendeten Antriebsleistung. {Siehe auch: Wirkungsgrad (7)}
3.3.27
CYCLIC EFFICIENCY (OF A MACHINE)
Ratio of the net work output of a machine to the work that is required to drive it during a complete period of its steady motion.
ZYKLISCHER WIRKUNGSGRAD (EINER MASCHINE)
Verhältnis der abgegebenen Leistung einer Maschine zu der zu ihrem Antrieb erforderlichen Leistung während einer Periode stationärer Bewegung.

3.4


Principles


Prinzipien

3.4.1
PRINCIPLE OF WORK AND ENERGY
Principle according to which the change in the sum of kinetic and potential energies of a system is equal to the work done by all the forces acting upon the system during an interval of its motion.
ENERGIESATZ
Der Zuwachs an kinetischer Energie eines bewegten Systems ist in einem gegebenen Zeitintervall gleich der von allen auf das System wirkenden Kräften verrichteten Arbeit.
3.4.2
PRINCIPLE OF CONSERVATION OF (MECHANICAL) ENERGY
Principle according to which the mechanical energy of a system moving in a conservative field of forces remains constant.
ENERGIEERHALTUNGSSATZ
Die mechanische Energie eines sich in einem konservativen Kraftfeld bewegenden Systems bleibt konstant.
3.4.3
PRINCIPLE OF MOMENTUM
Principle according to which the change in momentum of a system in a given interval of time is equal to the total impulse acting on the system in the same interval of time.
IMPULSSATZ
Die Änderung des Impulses eines Systems in einem gegebenen Zeitintervall ist gleich der Summe der Impulse aller in der gleichen Zeit auf das System wirkenden Kräfte.
3.4.4
PRINCIPLE OF CONSERVATION OF MOMENTUM
Principle according to which the momentum of a system remains constant if the resultant force of the external forces acting on the system is zero during some interval of time.
IMPULSERHALTUNGSSATZ
Der Impuls eines Systems bleibt konstant, wenn die Resultierende der auf das System wirkenden äußeren Kräfte während eines gegebenen Zeitintervalls Null ist.
3.4.5
PRINCIPLE OF MOMENT OF MOMENTUM
Principle according to which the derivative with respect to time of the moment of momentum of a system about a fixed point or axis is equal to the sum of the moments of all the forces acting upon the system about this point or axis.
DREHIMPULSSATZ
Die zeitliche Ableitung des Drehimpulses eines Systems um einen festen Punkt oder eine feste Achse ist gleich der Summe der Momente aller auf das System wirkenden Kräfte bezüglich dieses Punktes oder dieser Achse.
3.4.6
PRINCIPLE OF CONSERVATION OF MOMENT OF MOMENTUM [ANGULAR MOMENTUM]
Principle according to which the moment of momentum of a system about a fixed point is constant when the resultant moment of the external forces is zero.
DREHIMPULSERHALTUNGSSATZ
Der Drehimpuls eines Systems ist konstant, wenn das resultierende Moment der äußeren Kräfte Null ist.
3.4.7
PRINCIPLE OF MOTION OF CENTRE OF MASS
Principle according to which the centre of mass of a system moves as if it were a particle with mass equal to the total mass of the system and as if the resultant external force were acting on it.
MASSENMITTELPUNKTSATZ [SCHWERPUNKTSATZ]
Der Massenmittelpunkt eines Systems bewegt sich so, als ob er eine Punktmasse mit der Masse des Gesamtsystems ist und die Resultierende aller äußeren Kräfte in diesem Punkt angreift.
3.4.8
SUPERPOSITION PRINCIPLE
Principle according to which the responses of a linear system to independent excitations are additive.
SUPERPOSITIONSPRINZIP
Die Antworten eines linearen Systems auf voneinander unabhängige Erregungen addieren sich.
3.4.9
PRINCIPLE OF VIRTUAL WORK
Principle according to which the necessary and sufficient condition of equilibrium of a system is that the virtual work done by forces acting upon the system in an arbitrary virtual displacement is zero.
PRINZIP DER VIRTUELLEN ARBEIT
Ein System ist im Gleichgewicht, wenn die von den Kräften bei einer beliebigen virtuellen Lageänderung verrichtete virtuelle Arbeit Null ist.
3.4.10
D’ALAMBERT’S PRINCIPLE
Principle according to which the external forces that act on a body can be viewed as being in equilibrium with its inertia force. Similarly external moments can be viewed as being in equilibrium with the body’s inertial couple.
D'ALEMBERTSCHES PRINZIP
Die auf einen Körper einwirkenden äußeren Kräfte und äußeren Momente sind im Gleichgewicht mit dessen Trägheitskraft bzw. Massenkraftmoment.
3.4.11
HAMILTON'S PRINCIPLE
Principle according to which the integral of the Lagrangian function with respect to time for actual motion attains a value which is extreme, when compared with all other conceivable motions of a given system.
HAMILTONSCHES PRINZIP
Das Zeitintegral der Lagrangeschen Funktion einer realen Bewegung erreicht einen Wert, der extrem ist, verglichen mit allen anderen vorstellbaren Bewegungen eines gegebenen Systems.
3.4.12
GALILEO'S LAW OF RELATIVITY
Law stating that every system of reference moving with respect to a given inertial system with uniform rectilinear translation is also an inertial system.
GALILEISCHES RELATIVITÄTSGESETZ
Jedes Bezugssystem, das sich gleichmäßig geradlinig in einem gegebenen Inertialsystem bewegt, ist ebenfalls ein Inertialsystem.
3.4.13
LAW OF (UNIVERSAL) GRAVITATION
Law stating that every particle attracts every other particle with a force that is proportional to the product of the masses of the particles and inversely proportional to the square of the distance between them.
GRAVITATIONSGESETZ
Jede Punktmasse übt auf jede andere Punktmasse eine Anziehungskraft aus, die proportional dem Produkt ihrer Massen und umgekehrt proportional dem Quadrat ihres jeweiligen Abstandes ist.
3.4.14
NEWTON'S FIRST LAW (OF MOTION) [FIRST PRINCIPLE OF DYNAMICS]
Law according to which a particle subject only to forces in equilibrium continues in its state of rest or uniform rectilinear motion.
NEWTONS ERSTES AXIOM
Eine Punktmasse, die nur im Gleichgewicht befindlichen Kräften unterworfen ist, verbleibt im Zustand der Ruhe oder der gleichmäßigen geradlinigen Bewegung.
3.4.15
NEWTON'S SECOND LAW (OF MOTION) [SECOND PRINCI-PLE OF DYNAMICS]
Law stating that the product of the mass of a particle and its acceleration is at any given instant equal to the resultant force acting on the particle.
NEWTONS ZWEITES AXIOM
Das Produkt einer Punktmasse und ihrer Beschleunigung ist zu jedem gegebenen Zeitpunkt gleich der auf diese Punktmasse wirkenden resultierenden Kraft.
3.4.16
NEWTON'S THIRD LAW (OF MOTION) [THIRD PRINCIPLE OF DYNAMICS]
Law stating that the forces of action and reaction between bodies in contact have the same magnitude, same line of action, but opposite sense.
NEWTONS DRITTES AXIOM
Die Kräfte zweier aufeinander wirkender Punktmassen sind gleich groß, aber entgegengesetzt gerichtet, und sie liegen auf der Verbindungslinie der beiden Punkte.

3.5


Structural behaviour and characteristics


Strukturelle Eigenschaften und Merkmale

3.5.1
DENSITY
1. Mass of a homogeneous body divided by its volume. 2. Derivative of mass with respect to volume.
DICHTE
Masse eines Körpers, bezogen auf dessen Volumen.
3.5.2
ELASTICITY
Property of a body to recover its original shape and size immediately after removal of the external forces which cause it to deform.
ELASTIZITÄT
Eigenschaft eines Körpers, nach der Aufhebung deformierender äußerer Kräfte seine ursprüngliche Gestalt und Größe wiederherzustellen.
3.5.3
ELASTIC HYSTERESIS
Incomplete reversibility of the work of deformation occurring in solid bodies.
ELASTISCHE HYSTERESE
Unvollständige Umkehrbarkeit der Formänderungsarbeit in festen Körpern. {Siehe auch: Elastische Hysterese (7)}
3.5.4
YOUNG'S MODULUS OF ELASTICITY
Ratio of the change in stress to the change in strain for a material that obeys Hooke’s law.
ELASTIZITÄTSMODUL
Verhältnis von Spannungsänderung zu Dehnungsänderung in einem Material, in dem das Hookesche Gesetz gültig ist.
3.5.5
HOOKE'S LAW
Law of proportionality between stress and strain for linear-elastic materials.
HOOKESCHES GESETZ
In linear-elastischem Material sind Spannung und Dehnung einander proportional.
3.5.6
PLASTICITY
Property of a body whereby some deformation persists after the forces that originally caused it have been removed.
PLASTIZITÄT
Eigenschaft eines Körpers, nach der Aufhebung deformierender äußerer Kräfte eine bleibende Deformation beizubehalten.
3.5.7
STIFFNESS
Measure of the ability of a body or structure to, resist deformation due to the action of external forces.
STEIFE [STEIFIGKEIT]
Maß für die Fähigkeit eines Körpers oder einer Struktur, einer Deformation infolge des Einflusses äußerer Kräfte zu widerstehen.
3.5.8
COMPLIANCE [FLEXIBILITY]
Measure of the ability of a body or structure to exhibit a deformation due to the action of external forces (reciprocal of stiffness).
NACHGIEBIGKEIT [KOMPLIANZ]
Maß für die Fähigkeit eines Körpers oder einer Struktur zur Deformation unter der Wirkung äußerer Kräfte. (Reziprokwert der Steife).
3.5.9
STIFFNESS (COEFFICIENT)
Change of force (or torque) divided by the corresponding translational (or rotational) displacement of an elastic element.
FEDERZAHL [FEDERSTEIFE]
Änderung der Kraft (oder des Torsionsmomentes) je Wegeinheit (bzw. Winkeleinheit) in einem elastischen Körper.
3.5.10
ANISOTROPY
Variation of the physical properties in a body with direction.
ANISOTROPIE
Richtungsabhängigkeit der physikalischen Eigenschaften eines Körpers.
3.5.11
ISOTROPY
Independence of direction of the physical properties of a body.
ISOTROPIE
Richtungsunabhängigkeit der physikalischen Eigenschaften eines Körpers.
3.5.12
LONGITUDINAL RIGIDITY
Ratio of the magnitude of an axial force on a bar to the change in length that it causes.
LÄNGSSTEIFE
Verhältnis des Betrages der auf einen Stab wirkenden Zugkraft bzw. Druckkraft, zur dabei verursachten Längenänderung.
3.5.13
TORSIONAL RIGIDITY
Ratio of the magnitude of an axial torque on a bar to the angle of twist that it causes.
TORSIONSSTEIFE
Verhältnis des Betrages des auf einen Stab wirkenden Torsionsmomentes zur dabei verursachten Änderung des Verdrehwinkels.
3.5.14
BENDING STIFFNESS [FLEXURAL RIGIDITY]
Ratio of the magnitude of a bending moment on a bar to the change in curvature that it causes.
BIEGESTEIFE
Verhältnis des Betrages des auf einen Stab wirkenden Biegemoments, zur dabei verursachten Änderung der Krümmung.
3.5.15
MODULUS OF RI-GIDITY [SHEAR MODULUS]
Ratio shear stress to the shear strain that it causes.
SCHUBMODUL [GLEITMODUL]
Verhältnis der Änderung der Schubspannung zur dabei verursachten Änderung der Schubverzerrung.
3.5.16
STRAIN
Change in the dimensions or shape of a body due to stress.
VERZERRUNG [DEHNUNG]
Änderung in den Abmessungen oder in der Form eines Körpers infolge von Spannung.
3.5.17
ELASTIC STRAIN [DEFORMATION]
Strain that disappears after removal of the static system of forces causing it.
ELASTISCHE DEHNUNG [ELASTISCHE DEFORMATION]
Verzerrung bzw. Deformation, die nach der Aufhebung der sie verursachenden äußeren Kräfte verschwindet.
3.5.18
PLASTIC STRAIN [PLASTIC DEFORMATION, PERMANENT SET]
Strain that does not disappear after removal of the static system of external forces causing it.
PLASTISCHE DEHNUNG [PLASTISCHE DEFORMATION]
Verzerrung bzw. Deformation, die nach der Aufhebung der sie verursachenden äußeren Kräfte erhalten bleibt.
3.5.19
TORSION [TWIST]
Rotational deformation of a shaft or bar about its axis as a result of torque applied about that axis.
TORSION [DRILLUNG]
Verdrehung der Querschnittsebenen einer Welle oder eines Stabes relativ zueinander infolge eines um die Achse wirkenden Drehmomentes.
3.5.20
DIRECT [LONGITUDINAL] STRAIN
Fractional change in length.
LÄNGSDEHNUNG
Geringfügige Längenänderung.
3.5.21
ANGLE OF TWIST [TORSION]
Angle of relative rotation of two cross-sections of a bar or shaft about its longitudinal axis.
TORSIONSWINKEL [VERDREHWINKEL]
Relativer Drehwinkel zweier Querschnittsebenen eines Stabes oder einer Welle um die Längsachse.
3.5.22
SHEAR STRAIN [ANGLE OF DEFORMATION]
Change in the angle (in radians) between two straight lines that are drawn perpendicular to each other in a body when the body is undeformed.
SCHUBWINKEL
Änderung des Winkels (in Radiant) zwischen zwei körperfesten Geraden, die vor Aufbringung einer Beanspruchung des Körpers rechtwinklig zueinander verlaufen.
3.5.23
DEFLECTION (OF A BEAM)
Displacement of a point on the longitudinal axis of a beam in bending, in a direction normal to this axis.
DURCHBIEGUNG (EINES BALKENS)
Lageänderung eines Punktes der Längsachse eines biegebeanspruchten Balkens rechtwinklig zu dieser Achse.
3.5.24
DEFLECTION (OF A PLATE)
Displacement of a point in the middle surface of a plate in the direction normal to this surface.
DURCHBIEGUNG (EINER PLATTE)
Lageänderung eines Punktes der mittleren Fläche einer biegebeanspruchten Platte rechtwinklig zu dieser Fläche.
3.5.25
BUCKLING (OF A BAR OR PLATE)
Bending of a member that is initially straight or flat due to instability when a compressive stress induced in it exceeds a critical value.
KNICKUNG (EINES STABES), BEULUNG (EINER PLATTE)
Biegung eines axial druckbeanspruchten geraden Stabes bzw. einer in ihrer Ebene druckbeanspruchten Platte infolge von Instabilität beim Überschreiten eines kritischen Wertes der induzierten Druckspannung.
3.5.26
EQUIVALENT BUCKLING LENGTH (OF A BAR)
Length of the bar, pin-jointed at its ends, which has the same critical load as a given bar of the same material and the same cross-section.
FREIE [REDUZIERTE] KNICKLÄNGE (EINES STABES)
Länge eines an seinen Enden drehbar gelagerten Stabes, der die gleiche kritische Last hat wie ein anders gelagerter Stab aus gleichem Material und mit gleichem Querschnitt.
3.5.27
SLENDERNESS RATIO (OF A BAR)
Ratio of the equivalent buckling length of a bar to the radius of gyration of its cross-section with respect to the axis about which bending takes place during buckling.
SCHLANKHEITSGRAD (EINES STABES)
Verhältnis der reduzierten Knicklänge eines Stabes zum Trägheitsradius seines Querschnittes bezüglich der für den Knickvorgang geltenden Biegeachse.
3.5.28
LATERAL BUCKLING (OF A BEAM)
Loss of stability of a beam bent about one transverse, as a result of which bending occurs about another transverse axis.
SEITENKNICKUNG (EINES BALKENS)
Biegung eines Balkens um eine Querachse als Folge eines Stabilitätsverlustes bei der Biegung um eine andere Querachse.
3.5.29
VIRTUAL DEFORMATION
Arbitrary deformation of a body or a structure during which the magnitudes and directions of the forces and the stresses are considered to remain constant.
VIRTUELLE DEFORMATION
Mögliche (nur gedachte) Deformation eines Körpers oder einer Struktur, während der die Kräfte und Spannungen nach Betrag und Richtung als konstant angenommen werden.
3.5.30
STRESS
Limit of the ratio of force to the area it acts, as the area tends to zero.
SPANNUNG
Grenzwert des Verhältnisses einer Kraft zu ihrer Wirkfläche, wenn die Fläche gegen Null geht.
3.5.31
NORMAL STRESS
Component of stress in the direction normal to the element of surface on which the stress acts.
NORMALSPANNUNG
Komponente der Spannung rechtwinklig zu dem Flächenelement, in dem die Spannung wirkt.
3.5.32
SHEAR STRESS
Component of stress lying in the plane of the surface on which it acts.
SCHUBSPANNUNG
Komponente der Spannung in der Ebene des Flächenelements, in dem die Spannung wirkt.
3.5.33
TENSION
State in which forces on the ends of a bar tend to extend it.
ZUG
Spannungszustand, in dem die an den Enden eines Stabes angreifenden Kräfte den Stab zu verlängern suchen.
3.5.34
AXIAL TENSION
Tension in which the resultant force acts through the centroid of the cross-section of a bar.
AXIALER ZUG
Zug, bei dem die resultierende Kraft durch den Flächenmittelpunkt des Stabquerschnitts verläuft.
3.5.35
COMPRESSION
State in which forces on the ends of a bar tend to reduce its length.
DRUCK
Spannungszustand, in dem die an den Enden eines Stabes angreifenden Kräfte den Stab zu verkürzen suchen.
3.5.36
ULTIMATE STRENGTH
Limit of resistance of the internal forces in a solid body to external forces acting upon it.
BRUCHFESTIGKEIT
Grenze des Widerstandes der inneren Kräfte eines festen Körpers gegen angreifende äußere Kräfte.
3.5.37
BENDING
State of stress tending to change the curvature of the longitudinal axis of a bar or central plane of a plate.
BIEGUNG
Spannungszustand, in dem die an einem Stab oder einer Platte angreifenden Kräfte und Momente, die Krümmung der Längsachse des Stabes bzw. der mittleren Fläche einer Platte zu verändern suchen.
3.5.38
SHEARING
State of stress on a cross-section of a bar in which the shear stresses have a non-zero resultant.
SCHUB [SCHERUNG]
Spannungszustand, in dem die an einem Stab angreifenden Kräfte die Ebenen der Querschnitte gegeneinander rechtwinklig zur Stabachse zu verschieben suchen.
3.5.39
SHEAR [FLEXURAL] CENTRE
Point in the cross-section of a beam in bending through which the resultant of the shear stresses must act for the angle of twist to be zero.
SCHUBMITTELPUNKT
Der Punkt im Querschnitt eines biegebeanspruchten Balkens, durch den die Resultierende der Schubspannungen verläuft, wenn der Torsionswinkel Null ist.
3.5.40
CENTRE OF TWIST
Point about which the cross-section of a bar in torsion rotates.
DRILLZENTRUM [TORSIONSZENTRUM]
Punkt, um den sich der Querschnitt eines Stabes bei Torsion verdreht.
3.5.41
ELASTIC AXIS [LINE]
Locus of the shear centres of the cross-sections of a beam.
ELASTISCHE LINIE
Geometrischer Ort der Schubmittelpunkte aller Querschnitte eines Balkens.
3.5.42
NEUTRAL AXIS
Straight line which lies in the plane of the cross-section of a beam in bending and along which the normal stresses are zero.
NEUTRALE ACHSE
Gerade in der Querschnittsebene eines auf Biegung beanspruchten Balkens, längs derer die Normalspannungen Null sind.
3.5.43
FRICTION
Complex of phenomena arising in the contact area between two bodies and which resists any relative motion between them.
REIBUNG
Komplex von Erscheinungen, die im Kontaktbereich zweier sich berührender Körper auftreten und sich deren Bewegung relativ zueinander widersetzen.
3.5.44
SLIDING [KINETIC] FRICTION
Friction occurring when sliding takes place between the surfaces of two bodies in contact.
GLEITREIBUNG
Reibung bei einer Gleitbewegung zweier sich berührenden Körpern relativ zueinander.
3.5.45
ROLLING FRICTION
Resistance to motion that occurs when one deformable body rolls on another.
ROLLREIBUNG
Reibung bei einer Rollbewegung zweier sich berührenden Körpern relativ zueinander.
3.5.46
PIVOTING [SPIN] FRICTION
Friction due to relative rotation of two bodies about the common normal at their point of contact.
BOHRREIBUNG
Reibung bei einer Bohrbewegung zweier sich berührenden Körpern relativ zueinander
3.5.47
STATIC FRICTION
Friction between two bodies that are at rest relative to each other.
HAFTREIBUNG [RUHEREIBUNG]
Reibung zwischen zwei sich berührenden Körpern, die sich vor Eintreten einer Relativbewegung noch relativ zueinander in Ruhe befinden.
3.5.48
LIMITING FRIC-TION
Static friction when slip is impending.
GRENZREIBUNG
Reibung im Übergangszustand zwischen Haftreibung und Bewegungsreibung.
3.5.49
FRICTIONAL FORCE
Tangential reaction resisting the relative movement of two bodies whose surfaces are in contact.
REIBUNGSKRAFT
Tangentialkraft, die der relativen Bewegung zweier sich berührender Körper entgegen gerichtet ist.
3.5.50
COEFFICIENT OF (STATIC) FRICTION
Ratio of the magnitude of the limiting frictional force to the magnitude of the normal component of the reaction.
REIBUNGSKOEFFIZIENT, (HAFT-)
Verhältnis des Betrages der Grenz-Reibungskraft zum Betrag der Normalkraft.
3.5.51
ANGLE OF FRICTION
Greatest possible angle between the reactions of two bodies in contact and the common normal to their surfaces at the point of contact.
REIBUNGSWINKEL
Winkel zwischen der gemeinsamen Berührungsnormalen zweier Körper und der Wirkungslinie ihrer Reaktionskräfte beim Auftreten von Reibung.
3.5.52
CONE OF FRICTION
Conical surface within which the reactions between two bodies in contact must lie.
REIBUNGSKEGEL, (HAFT-)
Kegel, dessen Mantellinie die Wirkungslinie der Reaktionskräfte zweier sich berührender Körper bei Grenzreibung ist.
3.5.53
MECHANICAL SHOCK
Excitation in the form of a sudden change in force, position , velocity or acceleration, accompanied by a rapid transient transmission of mechanical energy.
MECHANISCHER SCHOCK
Erregung in Form einer plötzlichen, beträchtlichen Änderung von Kraft, Lage, Geschwindigkeit oder Beschleunigung unter kurzzeitiger Übertragung mechanischer Energie.
3.5.54
IMPACT
Sudden contact of short duration between two bodies.
STOSS
Plötzlicher kurzzeitiger Kontakt zwischen zwei Körpern.
3.5.55
IMPACT FORCE
Force between contacting bodies during impact.
STOSSKRAFT
Kraft zwischen zwei Körpern während eines Stoßes.
3.5.56
CENTRAL IMPACT
Impact in which the impact forces pass through the centres of mass of the colliding bodies.
ZENTRISCHER STOSS
Stoß, bei dem die Wirkungslinie der Stoßkraft durch die Massenmittelpunkte der beiden zusammenstoßenden Körper verläuft.
3.5.57
ECCENTRIC IMPACT
Impact in which the impact forces on two colliding bodies do not pass through at least one of the centres of mass.
EXZENTRISCHER STOSS
Stoß, bei dem die Wirkungslinie der Stoßkraft nicht durch mindestens einen der Massenmittelpunkte der beiden zusammenstoßenden Körper verläuft.
3.5.58
DIRECT IMPACT
Impact in which the relative velocities of the centres of mass of two colliding bodies are in the direction of the common normal to their surfaces at the point of contact.
GERADER STOSS
Stoß, bei dem die relativen Geschwindigkeiten der Massenmittelpunkte beider Körper in Richtung der gemeinsamen Berührungsnormalen liegen.
3.5.59
OBLIQUE IMPACT
Impact in which the relative velocities of the centres of mass of the bodies are not in the direction of the common normal to their surfaces at the point of contact.
SCHIEFER STOSS
Stoß, bei dem die relativen Geschwindigkeiten der Massenmittelpunkte beider Körper nicht in Richtung der gemeinsamen Berührungsnormalen liegen.
3.5.60
LONGITUDINAL IMPACT
Impact wherein the impact force is along the centre line of a bar.
LÄNGSSTOSS
Stoß, bei dem die Stoßkraft längs der Stabachse wirkt.
3.5.61
TRANSVERSE IMPACT
Impact wherein the impact force is perpendicular to the centre line of a bar.
QUERSTOSS (EINES STABES)
Stoß, bei dem die Stoßkraft rechtwinklig zur Stabachse wirkt.
3.5.62
ELASTIC IMPACT
Impact in which only elastic deformation occurs in the region of contact between two colliding bodies.
ELASTISCHER STOSS,
Stoß, bei dem im Berührungsbereich zweier zusammenstoßender Körper nur elastische Deformation auftritt.
3.5.63
INELASTIC IMPACT
Impact in which only plastic deformation occurs in the region of contact between two colliding bodies.
PLASTISCHER STOSS
Stoß, bei dem im Berührungsbereich zweier zusammenstoßender Körper nur plastische Deformation auftritt.
3.5.64
COMPRESSION PERIOD
Interval of time during which impact forces are increasing.
KOMPRESSIONSPHASE
Zeitintervall des Stoßes, in dem die Deformationen zunehmen.
3.5.65
RESTITUTION PERIOD
Interval of time during which impact forces decrease to zero.
RESTITUTIONS PHASE
Zeitintervall des Stoßes, in dem die Deformationen auf Null zurückgehen.
3.5.66
COEFFICIENT OF RESTITUTION
Ratio of the magnitude of the impulse of an impact force in the restitution period to the magnitude of the impulse of impact force in the compression period.
STOSSZAHL
Verhältnis der Größe des Impulses der Stoßkraft in der Restitutionsphase zum Impuls der Stoßkraft in der Kompressionsphase. {Siehe auch: Stoßzahl (9)}
3.5.67
CENTRE OF PERCU-SSION
Point in a body which is free to rotate about a fixed axis, through which the line of action of an applied impulse must pass if there is to be no impulsive reaction at the fixed axis.
STOSSMITTELPUNKT
Punkt eines um eine feste Achse drehbaren Körpers, durch den die Wirkungslinie einer Stoßkraft rechtwinklig zur Drehachse verlaufen muss, wenn die Impulsreaktion an der Drehachse Null sein soll.
3.5.68
FORCE OF GRAVITY
Force of attraction arising from the law of gravitation.
GRAVITATIONSKRAFT [SCHWERKRAFT]
Anziehungskraft, die dem Gravitationsgesetz unterliegt.
3.5.69
WEIGHT
Magnitude of the force of gravity on a body.
GEWICHT
Betrag der auf einen Körper wirkenden Gravitationskraft der Erde.
3.5.70
GRAVITATIONAL FIELD
Field of force in which the force acting upon a particle is gravitational.
GRAVITATIONSFELD [SCHWEREFELD]
Kraftfeld, in dem die auf eine Punktmasse wirkende Kraft die Gravitationskraft ist.
3.5.71
ACCELERATION DUE TO GRAVITY
Acceleration produced by the force of gravity. (Note: By international agreement, the value g = 9.806 m/s2 has been chosen as the standard acceleration due to gravity) .
ERDBESCHLEUNIGUNG
Die durch die Gravitationskraft hervorgerufene Beschleunigung. (Anmerkung: Nach internationaler Übereinkunft ist als Standardgröße der Erdbeschleunigung g = 9,8065 m/s2 festgelegt.)
3.5.72
GYROSCOPIC [GYRO] EFFECT [GYROSTATIC ACTION]
Effect of inertia of a rotating rigid bodymanifesting by its precession after a forced angular change of the spin axis of the body.
KREISELWIRKUNG
Bestreben eines um seine körperfeste Drehachse rotierenden Kreisels, sich unter Einwirkung eines äußeren Moments um eine Achse zu bewegen, die zugleich zur Kreiselachse und zum Momentvektor rechtwinklig verläuft, wenn der Momentvektor mit der Kreiselachse ebenfalls einen rechten Winkel bildet.

3.6


Structural concepts


Strukturelle Konzepte

3.6.1
RIGID BODY
Theoretical model of a solid body in which the distances between particles are considered to be constant, regardless of any forces acting upon the body.
STARRER KÖRPER
Theoretisches Modell eines festen Körpers, in dem die Abstände zwischen seinen Punkten ohne Berücksichtigung der wirkenden Kräfte als konstant angesehen werden können.
3.6.2
ELASTIC BODY
Body that can deform elastically.
ELASTISCHER KÖRPER
Körper, der sich elastisch deformieren läßt.
3.6.3
HOMOGENEOUS BODY
Body whose physical properties are the same at all points.
HOMOGENER KÖRPER
Körper, dessen physikalische Eigenschaften in allen Punkten gleich sind.
3.6.4
ISOTROPIC BODY
Body within which physical properties are independent of direction.
ISOTROPER KÖRPER
Körper, dessen physikalische Eigenschaften richtungsunabhängig sind.
3.6.5
HETEROGENEOUS BODY
Body whose physical properties are not the same at all points.
HETEROGENER KÖRPER
Körper, dessen physikalische Eigenschaften nicht in allen Punkten gleich sind.
3.6.6
BAR [ROD]
Body whose transverse dimensions are small in comparison with its length.
STAB
Langgestreckter Körper, dessen Dicke gering ist im Vergleich zu seiner Länge.
3.6.7
STRING
Member infinitely flexible and capable of carrying only a tensile force.
SEIL [SCHNUR] [FADEN]
Langestreckter, biegeschlaffer Körper, der nur Zugkräfte übertragen kann.
3.6.8
STRUT [COLUMN]
Straight bar subjected to compression.
STREBE [SÄULE]
Gerader Stab, der auf Druck belastet ist.
3.6.9
CURVED BAR
Bar whose centre line in its unloaded state is curved.
GEKRÜMMTER STAB
Stab, dessen Längsachse im unbelasteten Zustand gekrümmt ist.
3.6.10
ARCH
Curved bar that acts primarily in compression.
BOGEN
Gekrümmter Stab, der überwiegend auf Druck belastet ist.
3.6.11
SPRING
Elastic body shaped so that it can suffer substantial elastic deformation.
FEDER
Elastischer Körper, der so geformt ist, dass er beträchtliche elastische Deformationen zuläßt.
3.6.12
TRUSS [FRAMEWORK]
System of bars connected at their ends to form a rigid structure.
FACHWERK
System von Stäben, die an ihren Enden zu einer festen Struktur verbunden sind.
3.6.13
BEAM
Bar loaded with forces perpendicular to its longitudinal axis.
TRÄGER [BALKEN]
Stab, der mit Kräften rechtwinklig zu seiner Längsachse belastet ist.
3.6.14
SIMPLY-SUPPORTED BEAM
Beam on two supports which prevent transverse movement only.
EINFACH GESTÜTZTER TRÄGER
Träger auf zwei Stützen, die nur transversale Bewegungen verhindern.
3.6.15
CONTINUOUS BEAM
Beam resting on three or more supports.
MEHRFACH GESTÜTZTER TRÄGER [DURCHLAUFTRÄGER]
Träger auf drei oder mehr Stützen.
3.6.16
CANTILEVER BEAM
Beam having one end fully restrained and the other end free.
KRAGTRÄGER
Träger mit einem eingespannten und einem freien Ende.
3.6.17
SPAN (OF A BEAM)
Distance between the two adjacent points of support of a beam.
SPANNWEITE (EINES TRÄGERS)
Abstand zweier benachbarter Stützpunkte eines Trägers.
3.6.18
GRID [GRILLAGE]
Two or more sets of parallel beams with all the beams in one plane and the axes of the sets intersecting.
GITTER
Zwei oder mehr Gruppen von parallelen Stäben, die in der gleichen Ebene liegen und deren Achsen sich gruppenweise schneiden.
3.6.19
THICK PLATE
Plate whose thickness is of the same order as other dimensions.
DICKE PLATTE
Platte, deren Dicke von der gleichen Größenordnung ist wie die der anderen Abmessungen.
3.6.20
THIN PLATE
Plate whose thickness is small compared with all other dimensions.
DÜNNE PLATTE
Platte, deren Dicke gering ist im Vergleich zu den anderen Abmessungen.
3.6.21
MEMBRANE
Thin plate or shell with negligible flexural rigidity.
MEMBRAN
Dünne Platte oder Schale mit vernachlässigbarer Biegefestigkeit.
3.6.22
MIDDLE SURFACE (OF A PLATE)
Surface that bisects the thickness of a plate.
MITTLERE FLÄCHE (EINER PLATTE)
Fläche, die die Dicke einer Platte in jedem Punkt halbiert.
3.6.23
DISK
Plate whose middle surface is circular in shape.
KREISSCHEIBE
Platte, deren mittlere Fläche kreisförmig ist.
3.6.24
CYLINDRICAL SHELL
Shell whose middle surface is cylindrical.
ZYLINDERSCHALE
Schale, deren mittlere Fläche zylindrisch ist.
3.6.25
SANDWICH STRUCTURE
Beam, plate or shell constructed in three layers, the properties of the middle layer being different from those of the outer layers.
SANDWICH-STRUKTUR
Balken, Platte oder Schale aus drei Lagen, deren mittlere Lage andere physikalische Eigenschaften hat als die beiden äußeren Lagen.
3.6.26
MULTI-LAYERED STRUCTURE
Beam, plate or shell which has two or more layers with differing physical properties.
MEHRLAGEN- STRUKTUR
Balken, Platte oder Schale aus zwei oder mehr Lagen mit unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften.
3.6.27
SMOOTH SUPPORT
Support that offers no frictional restraint.
GLATTES AUFLAGER
Auflager, das keinen Reibungswiderstand bietet.
3.6.28
SIMPLE [FREE] SU-PPORT
Support that allows only a rotation about a particular axis.
FREIES AUFLAGER
Auflager, das nur eine Drehbewegung um eine besondere Achse erlaubt.
3.6.29
ELASTIC SUPPORT
Support that deflects elastically under the load of the body supported.
ELASTISCHES AUFLAGER
Auflager, das sich unter dem Druck des gestützten Körpers elastisch verformt.
3.6.30
ROLLER SUPPORT
Support that allows a rotation about an axis and a translation in a direction perpendicular to that axis.
ROLLENLAGER
Auflager, das eine Drehbewegung um eine Achse und eine zu dieser Achse rechtwinklige Geradschubbewegung erlaubt.
3.6.31
FOUNDATION
Supporting structure
UNTERLAGE [FUNDAMENT]
Stützstruktur.
3.6.32
ELASTIC FOUNDATION
Elastic body constituting a continuous support for a beam or plate.
ELASTISCHE UNTERLAGE
Elastischer Körper, der eine ununterbrochene Unterlage für einen anderen Körper bildet.

3.7


Dynamical concepts


Dynamische Konzepte

3.7.1
PARTICLE [POINT MASS]
Geometrical point to which a finite mass is assigned.
PUNKTMASSE
Geometrischer Punkt, dem eine Masse zugeordnet ist.
3.7.2
MASS (OF A PARTICLE)
Amount of matter in a particle as measured by the force necessary to cause unit acceleration of the particle.
MASSE (EINER PUNKTMASSE)
Betrag der Materie einer Punktmasse, gemessen durch die Kraft, die erforderlich ist, um der Punktmasse eine Beschleunigungseinheit zu erteilen.
3.7.3
MASS (OF A BODY)
Sum of the masses of the particles that make up a body.
MASSE EINES KÖRPERS
Summe der Punktmassen eines Körpers.
3.7.4
CENTRE OF MASS
Point in a body or system of particles such that the sum (integral) taken over all the particles, of the vector drawn from the point in question to each particle and multipled by the mass of the particle is zero.
MASSENMITTELPUNKT
Punkt eines Körpers oder eines Systems von Punktmas-sen, für den die Summe (das Integral) der Produkte aus dem zu jeder Punktmasse gerichteten Ortsvektor und deren jeweiliger Masse Null ist.
3.7.5
CENTRE OF GRAVITY
Point in a body at which the resultant of the gravitational forces on its component particles acts.
SCHWERPUNKT
Punkt eines Körpers, durch den die Resultierende der Gravitationskräfte aller Punktmassen verläuft.
3.7.6
EQUIVALENT [REDUCED] MASS OF A MECHANISM
Mass to be attached to a particular point in a mechanism so that its kinetic energy is equal to the sum of the kinetic energy of all links in the mechanism.
REDUZIERTE MASSE (EINES MECHANISMUS)
Masse, die einem bestimmten bewegten Punkt eines Mechanismus so zugeordnet ist, dass dessen kinetische Energie der Summe der kinetischen Energien aller Glieder des Mechanismus gleich ist.
3.7.7
MOMENT OF INERTIA
Sum (integral) of the products of the masses of the individual particles (elements of mass) of a solid body and the squares of their distances from a given axis.
MASSENTRÄGHEITSMOMENT
Summe (Integral) der Produkte der Masse der einzelnen Punktmassen (Massenelemente) eines Körpers und dem Quadrat ihres jeweiligen Abstandes von einer gegebenen Achse.
3.7.8
POLAR MOMENT OF INERTIA OF A LAMINA
Sum (integral) of the products of the masses of the individual particles (elements of mass) of a lamina and the squares of their distances from its centroid.
POLARES MASSENTRÄGHEITSMOMENT (EINER EBENE)
Summe (Integral) der Produkte der Masse der einzelnen Punktmassen (Massenelemente) einer Ebene und dem Quadrat ihres jeweiligen Abstandes vom Flächenmittelpunkt.
3.7.9
POLAR MOMENT OF INERTIA OF A BODY
Moment of inertia of an axi-symmetric body about its axis of symmetry.
POLARES MASSENTRÄGHEITSMOMENT(EINES KÖRPERS)
Massenträgheitsmoment eines achssymmetrischen Körpers bezogen auf dessen Symmetrieachse.
3.7.10
PRODUCT OF INERTIA
Sum (integral) of the products of the masses of individual particles (elements of mass) of a solid body and their distances from two mutually perpendicular planes.
DEVIATIONSMOMENT [ZENTRIFUGALMOMENT]
Summe (Integral) der Produkte der Masse der einzelnen Punktmassen (Massenelemente) eines Körpers und deren Abstand von zwei zueinander rechtwinkligen Ebenen.
3.7.11
PRINCIPAL AXIS (OF INERTIA)
One of three mutually perpendicular axes intersecting each other at a given point with respect to which the products of inertia of a solid body are zero.
HAUPTTRÄGHEITSACHSE
Eine der drei zueinander rechtwinkligen und sich in einem Punkt schneidenden Achsen, bezüglich derer die Deviationsmomente eines festen Körpers Null sind.
3.7.12
PRINCIPAL MOMENT OF INERTIA
Moment of inertia about a principal axis of inertia.
HAUPTTRÄGHEITSMOMENT
Massenträgheitsmoment in bezug auf eine Hauptträgheitsachse.
3.7.13
INERTIA TENSOR
Symmetrical tensor whose components for a rigid body are three moments of inertia and the negatives of three products of inertia about the axes of a system of coordinates fixed in the body.
TRÄGHEITSTENSOR
Symmetrischer Tensor, dessen Komponenten für einen starren Körper drei Massenträgheitsmomente und drei negative Deviationsmomente in bezug auf ein körperfestes rechtwinkliges Koordinatensystem sind.
3.7.14
EQUIVALENT [REDUCED] MOMENT OF INERTIA (OF A MECHANISM)
Moment of inertia about its fixed axis of rotation that is assigned to a member of a mechanism so that the kinetic energy of that link is equal to the total kinetic energy of the actual mechanism.
REDUZIERTES MASSENTRÄGHEITSMOMENT (EINES MECHANISMUS)
Massenträgheitsmoment, das einem um eine feste Bezugsachse rotierenden Glied so zugeordnet ist, dass die kinetische Energie dieses Gliedes gleich der Summe der kinetischen Energien aller Glieder des gegebenen Mechanismus ist.
3.7.15
RADIUS OF GYRATION
Distance from an axis of a point at which the total mass of a body may be concentrated so as to have the same moment of inertia about that axis as the original body.
TRÄGHEITSRADIUS
Abstand zwischen einer Drehachse und einem Punkt, in dem die als konzentriert betrachtete Masse eines Körpers das gleiche Massenträgheitsmoment in bezug auf die Achse hat wie der Körper selbst.
3.7.16
ELLIPSOID OF INERTIA [MOMENTAL ELLIPSOID, POINSOT ELLIPSOID OF INERTIA]
Locus of the ends of vectors measured from a given point and along every axis through this point, the lengths of the vectors being inversely proportional to the radii of gyration.
TRÄGHEITSELLIPSOID
Geometrischer Ort der Spitzen von Vektoren, die von einem gegebenen Punkt längs jeder durch diesen Punkt führende Achse ausgehen und deren Länge dem Trägheitsradius umgekehrt proportional ist.
3.7.17
CENTRAL ELLIPSOID OF INERTIA
Ellipsoid of inertia for the centre of mass.
ZENTRALES TRÄGHEITSELLIPSOID
Trägheitsellipsoid für den Massenmittelpunkt.
3.7.18
CENTROID
Point whose cartesian coordinates are the mean values of the coordinates of all the points that constitute a given line, surface or solid.
VOLUMENMITTELPUNKT [FLÄCHENMITTELPUNKT]
Punkt, dessen kartesische Koordinaten die Mittelwerte der Koordinaten aller Punkte eines gegebenen Körpers bzw. einer gegebenen Fläche sind.
3.7.19
CENTRAL AXIS
Locus of the centroids of the cross-sections of a bar.
STABACHSE
Geometrischer Ort der Flächenmittelpunkte eines Stabquerschnitts.
3.7.20
CONSTRAINT
Restriction imposed on the positions and velocities of a system that must be fulfilled at any instant.
ZWANGSBEDINGUNG [ZWANGSBINDUNG]
Einschränkung der Bewegungsmöglichkeiten eines Systems, die für die Wirkung beliebiger Kräfte auf das System erfüllt sein muss.
3.7.21
UNILATERAL CONSTRAINT
Requirement that a particular variable should not be less than a given datum value, or alternatively that it should not be greater than a given datum value.
EINSEITIGE ZWANGSBEDINGUNG
Zwangsbedingung, die für eine bestimmte Variable fordert, einen gegebenen Betrag nicht zu überschreiten bzw. zu unterschreiten.
3.7.22
BILATERAL CONSTRAINT
Constraint expressed by equations linking the coordinates of the particles of a system (and possibly their derivatives with respect to time) and time.
ZWEISEITIGE ZWANGSBEDINGUNG
Zwangsbedingung, ausgedrückt durch Gleichungen, die die Koordinaten von Punktmassen eines Systems (und eventuell deren zeitliche Ableitungen) mit der Zeit verbinden.
3.7.23
GEOMETRIC CONSTRAINT
Constraint whose equations depend only on the coordinates of the points of a system and, possibly, on time.
GEOMETRISCHE ZWANGSBEDINGUNG
Zwangsbedingung, deren Gleichungen nur von den Koordinaten der Punkte eines Systems (und möglicherweise von der Zeit) abhängen.
3.7.24
DIFFERENTIAL CONSTRAINT
Constraint whose equations depend not only on coordinates of the points of a system but also on their first derivatives with respect to time and, possibly, on time.
DIFFERENTIELLE ZWANGSBEDINGUNG
Zwangsbedingung, deren Gleichungen nicht nur von den Koordinaten der Punkte eines Systems, sondern auch von deren ersten zeitlichen Ableitungen und möglicherweise von der Zeit abhängen.
3.7.25
RHEONOMIC CONSTRAINT
Constraint that is dependent on time.
RHEONOME ZWANGSBEDINGUNG
Zwangsbedingung, die von der Zeit abhängt.
3.7.26
SCELERONOMIC CONSTRAINT
Constraint that is independent of time.
SKLERONOME ZWANGSBEDINGUNG
Zwangsbedingung, die von der Zeit unabhängig ist.
3.7.27
HOLONOMIC CONSTRAINT
Geometric constraint or a differential constraint whose equations are integrable.
HOLONOME ZWANGSBEDINGUNG
Geometrische Zwangsbedingung oder differentielle Zwangsbedingung, deren Gleichung integrierbar ist.
3.7.28
NON-HOLONOMIC CONSTRAINT
Differential constraint whose equations are not integrable.
NICHTHOLONOME ZWANGSBEDINGUNG
Differentielle Zwangsbedingung, deren Gleichung nicht integrierbar ist.
3.7.29
DEGREE OF FREEDOM (OF A MECHANICAL SYSTEM)
Number of independent generalized coordinates required to define completely the configuration of a system at any instant of time.
FREIHEITSGRAD (EINES MECHANISCHEN SYSTEMS)
Minimale Anzahl der unabhängigen generalisierten Koordinaten, die erforderlich sind, um die Konfiguration eines Systems zu jedem Zeitpunkt vollständig zu beschreiben.
3.7.30
MECHANICAL MOBILITY
Complex velocity response at a point in a linear system to a unit force excitation applied at the same point or another point in the system (inverse of mechanical impedance).
MECHANISCHE MOBILITÄT [ADMITTANZ] [BEWEGLICHKEIT]
Komplexe Antwort der Geschwindigkeit an einem Punkt in einem linearen System auf die Erregung durch eine Einheitskraft, eingeleitet im gleichen oder in einem anderen Punkt des Systems. (Gegenteil von mechanischer Impedanz).
3.7.31
DIRECT [DRIVING-POINT] MOBILITY
Complex velocity response at a point in a linear system to a unit force excitation applied at the same point or another point in the system and in the same direction as the force (inverse of direct [driving - point] impedance).
DIREKTE MOBILITÄT [DIREKTE ADMITTANZ]
Komplexe Geschwindigkeitsantwort an einem Punkt in einem linearen System auf die Erregung durch eine Einheitskraft im gleichen Punkt und in gleicher Richtung wie die Kraft. (Gegenteil von direkter Impedanz).
3.7.32
DIRECT RECEPTANCE
Amplitude of the displacement in a linear system that is at the same point and in the same direction as the simple harmonic force excitation of unit amplitude that causes it.
DIREKTE REZEPTANZ
Amplitude der Lageänderung eines Punktes in einem linearen System in gleicher Richtung wie die Einheitsamplitude einer im gleichen Punkt eingeleiteten einfach harmonischen Erregung.
3.7.33
CROSS RECEPTANCE
Amplitude of the displacement at a point in a linear system due to a simple harmonic force excitation of unit amplitude applied at another point.
KREUZREZEPTANZ
Amplitude der Lageänderung eines Punktes in einem linearen System infolge einer einfach harmonischen Erregung mit Einheitsamplitude, eingeleitet in einem anderen Punkt.
3.7.34
EQUILIBRIUM CONFIGURATION
Geometrical form of a system in which the forces acting upon it it are in equilibrium.
GLEICHGEWICHTSKONFIGURATION
Stellung eines mechanischen Systems, in dem die einwirkenden Kräfte sich im Gleichgewicht befinden.
3.7.35
STABLE EQUILIBRIUM
State in which a system stays close to its equilibrium configuration for all time after a vanishingly small disturbance has been applied.
STABILES GLEICHGEWICHT
Zustand, in dem ein System nach Einleitung einer genügend kleinen Störung in der Nähe der Gleichgewichtskonfiguration bleibend verharrt.
3.7.36
UNSTABLE EQUILIBRIUM
State in which a system tends to move away from its equilibrium configuration indefinitely after a vanishingly small disturbance has been applied.
LABILES GLEICHGEWICHT
Zustand, in dem ein System nach Einleitung einer verschwindend kleinen Störung sich von der Gleichgewichtskonfiguration undefiniert zu entfernen strebt.
3.7.37
NEUTRAL EQUILIBRIUM
State in which the equilibrium configuration of a system is to some extent indefinite.
INDIFFERENTES GLEICHGEWICHT
Zustand, in dem die Gleichgewichtskonfiguration eines Systems bis zu gewissem Grade undefiniert ist.
3.7.38
EQUATIONS OF EQUILIBRIUM
Mathematical expression of the conditions of equilibrium.
GLEICHGEWICHTSBEDINGUNGEN
Mathematischer Ausdruck der Bedingungen für Gleichgewicht.
3.7.39
VIRTUAL DISPLACEMENT
Arbitrary displacement of a particle or a system from a given state during which all forces are considered to remain constant in magnitude and direction.
VIRTUELLE LAGEÄNDERUNG
Mögliche Lageänderung einer Punktmasse oder eines Systems aus einem gegebenen Zustand, wobei alle Kräfte als konstant in Betrag und Richtung betrachtet werden.
3.7.40
EXCITATION [STIMULUS]
Time dependent external force (or other input) whereby energy is imparted to a system.
ERREGUNG
Zeitabhängige äußere Kraft (oder andere Eingangsgröße), durch die einem System Energie eingegeben wird.
3.7.41
COMPLEX EXCITATION
Harmonic excitation represented as a complex number.
KOMPLEXE ERREGUNG
Harmonische Erregung, die durch eine komplexe Zahl ausgedrückt ist.
3.7.42
COMPLEX RESPONSE
1. Response represented as a complex number. 2. Response of a damped linear system to a harmonic excitation.
ANTWORT [KOMPLEXE ANTWORT]
Ausdruck für das Verhalten eines dynamischen Systems in Bezug auf dessen Zustand oder Ausgangssignal als Folge einer Veränderung des Anfangszustandes bzw. Eingangssignals. (In einem gedämpften linearen System folgt auf eine harmonische Erregung eine komplexe Antwort, ausgedrückt auch als komplexe Zahl.)
3.7.43
SUBHARMONIC RESPONSE
Response of a system exhibiting some of the characteristics of resonance at a frequency that is an integer part of the frequency of the excitation.
SUBHARMONISCHE ANTWORT
Antwort eines Systems mit Resonanzerscheinungen bei einer Frequenz, die ein ganzzahliger Teil der Erregerfrequenz ist.
3.7.44
TRANSFER FUNCTION [TRANSMITTANCE]
Ratio of the Laplace transform of the output of a system to that of the input.
ÜBERTRAGUNGSFUNKTION
Verhältnis der Laplace-Transformierten des Ausgangssignals eines Systems zu jener des Eingangssignals.
3.7.45
TRANSMISSIBILITY
Non-dimensional ratio of the response amplitude of a system in steady-state forced vibration to the excitation amplitude. The ratio may be one of forces, displacements, velocities, or accelerations.
ÜBERTRAGBARKEIT
Dimensionsloses Verhältnis der Amplituden von Antwort und Erregung in einem stationär schwingenden System. (Das Verhältnis kann jeweils aus Kräften, Lageänderungen, Geschwindigkeiten oder Beschleunigungen gebildet sein.)
3.7.46
DYNAMIC STIFFNESS [SPRING CONSTANT]
Ratio of the amplitude of an exciting force to the amplitude of displacement during harmonic forced vibration of a linear system.
DYNAMISCHE STEIFE [DYNAMISCHE FEDERZAHL]
Verhältnis der Amplituden von Erregerkraft und Lageänderung während einer erzwungenen harmonischen Schwingung eines linearen Systems.
3.7.47
IMPEDANCE
Ratio of harmonic input of a linear system to its output expressed in complex form.
IMPEDANZ
Verhältnis des harmonischen Eingangssignals eines linearen Systems zum Ausgangssignal, ausgedrückt in komplexer Form.
3.7.48
PROCESS
See 6.25.
PROZESS
Siehe 6.25.
3.7.49
RANDOM [STOCHASTIC] PROCESS
Set (ensemble) of time functions that can be characterized through statistical properties.
STOCHASTISCHER PROZESS
Gruppe von Zeitfunktionen, die statistische Eigenschaften aufweisen.
3.7.50
STATIONARY PROCESS
Ensemble of time-histories such whose statistical properties are invariant with respect to time.
STATIONÄRER PROZESS
Gruppe von Zeitfunktionen, deren statistische Eigenschaften zeitlich unveränderlich sind.
3.7.51
ERGODIC PROCESS
Stationary process involving an ensemble of time-histories where time averages are the same for every time-history.
ERGODISCHER PROZESS
Stationärer Prozess einer Gruppe von Zeitfunktionen, bei denen die zeitlichen Durchschnitte die gleichen sind wie bei jeder einzelnen Zeitfunktion.

3.8


Dynamical systems and characteristics


Dynamische Systeme und Charakteristika

3.8.1
SYSTEM
See 6.21.
SYSTEM
Siehe: System 6.21.
3.8.2
MECHANICAL SYSTEM
System in which the main properties are mass, stiffness and damping.
MECHANISCHES SYSTEM
System, dessen Haupteigenschaften Masse, Steifigkeit und Dämpfung sind.
3.8.3
SIMPLE PENDULUM
Particle suspended from a fixed point under gravity by inextensible, massless thread and able to move in a given vertical plane through the support.
EINFACHES MATHEMATISCHES PENDEL
Punktmasse, die an einem völlig flexiblen, nicht dehnbaren, gewichtslosen Faden aufgehängt ist und sich unter dem Einfluss der Schwerkraft in einer vertikalen Ebene periodisch um den Aufhängepunkt bewegt.
3.8.4
SPHERICAL PENDULUM
Particle suspended from a fixed point under gravity by an inextensible, massless thread.
SPHÄRISCHES MATHEMATISCHES PENDEL
Punktmasse, die an einem völlig flexiblen, nicht dehnbaren, gewichtslosen Faden aufgehängt ist und sich unter dem Einfluß der Schwerkraft auf einer Kugeloberfläche periodisch um den Aufhängepunkt bewegt.
3.8.5
COMPOUND PENDULUM
Rigid body suspended under gravity so that it is free to rotate about a fixed horizontal axis other than one through its centre of gravity.
PHYSIKALISCHES PENDEL
Körper, der um eine horizontale Achse, die nicht durch seinen Schwerpunkt verläuft, frei drehbar ist und sich unter dem Einfluss der Schwerkraft periodisch bewegt.
3.8.6
DOUBLE PENDULUM
Two pendulums hinged together so that one provides a moving support for the other.
DOPPELPENDEL
Zwei Pendel, die so miteinander verbunden sind, dass ein Pendel eine bewegte Aufhängung für das andere ist.
3.8.7
GYROSCOPE
Cylindrical rigid body rotating about a fixed point, having an angular velocity about its spin axis much larger than remaining components of its angular velocity.
KREISEL
Starrer Körper, der um einen festen Punkt rotiert und bezüglich seiner zentralen Achse eine Winkelgeschwindigkeit hat, die groß ist im Vergleich zu den übrigen Winkelgeschwindigkeitskomponenten.
3.8.8
HOLONOMIC SYSTEM
Constrained system for which all the constraints are holonomic.
HOLONOMES SYSTEM
System mit ausschließlich holonomen Zwangsbedingungen.
3.8.9
NON-HOLONOMIC SYSTEM
Mechanical system with at least one non-holonomic constraint.
NICHTHOLONOMES SYSTEM
System mit mindestens einer nichtholonomen Zwangsbedingung.
3.8.10
RHEONOMIC SYSTEM
Constrained system in which at least one constraint depends on time.
RHEONOMES SYSTEM
System, in dem mindestens eine Zwangsbedingung zeitabhängig ist.
3.8.11
SCELERONOMIC SYSTEM
Constrained system in which all the constraints are independent of time.
SKLERONOMES SYSTEM
System, in dem alle Zwangsbedingungen von der Zeit unabhängig sind.
3.8.12
INVARIANT SYSTEM
System in which the distances between individual particles are invariant.
INVARIANTES SYSTEM
System, in dem die Abstände der Systemelemente unveränderlich sind.
3.8.13
PLANAR [COPLANAR] SYSTEM
System capable of being loaded and/or moving in one plane only.
EBENES SYSTEM
System, das nur in einer definierten Ebene belastbar ist und sich in dieser Ebene bewegt.
3.8.14
SPATIAL SYSTEM
System capable of being loaded by a spatial force system and/or moving in three-dimensional space.
RÄUMLICHES SYSTEM
System, das durch ein räumliches Kräftesystem belastbar ist und sich im dreidimensionalen Raum bewegt.
3.8.15
STATICALLY DETERMINATE SYSTEM
System for which the distribution of internal forces is determined by the principles of statics alone.
STATISCH BESTIMMTES SYSTEM
System, in dem die Verteilung der inneren Kräfte allein durch die Gleichgewichtsbedingungen bestimmt ist.
3.8.16
STATICALLY INDETERMINATE [HYPERSTATIC] SYSTEM
System in which the distribution of internal forces depends on the material properties of the members of the system.
STATISCH UNBESTIMMTES SYSTEM
System, in dem die Verteilung der inneren Kräfte von den Materialeigenschaften der Systemelemente abhängt.
3.8.17
LINEAR SYSTEM
System in which the magnitude of the response is proportional to the magnitude of the excitation.
LINEARES SYSTEM
System, in dem der Betrag der Antwort proportional dem Betrag der Erregung ist.
3.8.18
DISCRETE [MULTI-DEGREE-OF-FREEDOM, LUMPED-PARAMETER] SYSTEM
System which requires only a finite number of coordinates to specify its configuration.
DISKRETES SYSTEM [SYSTEM MIT ENDLICHEM FREIHEITSGRAD]
System, das zur Beschreibung seiner Konfiguration zu jedem beliebigen Zeitpunkt eine endliche Anzahl von generalisierten Koordinaten erfordert.
3.8.19
CONTINUOUS SYSTEM [CONTINUUM]
System in which physical properties are continuously distributed.
KONTINUUM
System, in dem physikalische Eigenschaften kontinuierlich verteilt sind.
3.8.20
VARIABLE-MASS SYSTEM
System whose total mass may change in time due to the addition or subtraction of mass.
SYSTEM MIT VERÄNDERLICHER MASSE
System, dessen gesamte Masse sich zeitabhängig ändern kann durch Zufügen oder Wegnehmen von Masse.
3.8.21
INERTIAL SYSTEM
System of reference coordinates [frame of reference] in which the basic principles of classical mechanics hold.
INERTIALSYSTEM
System von Bezugskoordinaten, in dem das Trägheitsprinzip (nach Newtons erstem Axiom) gilt.

3.9


Vibrations


Schwingungen

3.9.1
VIBRATION
Mechanical oscillation.
SCHWINGUNG
Mechanische Oszillation.
3.9.2
PERIOD
Interval at which a set sequence of events is repeated.
PERIODE
Kürzestes Zeitintervall, nach dem sich eine gegebene Folge von Ereignissen wiederholt.
3.9.3
FREQUENCY
Number of periods occurring in unit time.
FREQUENZ
Anzahl von Perioden je Zeiteinheit.
3.9.4
FUNDAMENTAL FREQUENCY (OF A PERIODIC QUANTITY)
Lowest of the set of frequencies associated with the harmonic components of a periodic quantity.
GRUNDFREQUENZ
Tiefste der Frequenzen, die sich aus den harmonischen Komponenten einer periodischen Größe ergeben.
3.9.5
CYCLE
Whole sequence of the periodic quantity during one period.
ZYKLUS
Verlauf der periodischen Größe während einer Periode.
3.9.6
OSCILLATION
Variation, usually with time, of the magnitude of a quantity about its mean value.
OSZILLATION
(Meist zeitabhängige) Änderung des Betrags einer beliebigen Größe um ihren Mittelwert.
3.9.7
AMPLITUDE
1. Greatest deviation of the instantaneous value of a periodic quantity from its mean. 2. Maximum value of a simple harmonic quantity.
AMPLITUDE
1. Größte Abweichung des Momentanwertes eine periodischen Größe von ihrem Mittelwert. 2. Größter Wert einer harmonischen Größe.
3.9.8
SIMPLE HARMONIC QUANTITY
Periodic quantity that is a sinusoidal function of an independent variable.
HARMONISCHE GRÖSSE
Periodische Größe, die eine Sinusfunktion einer unabhängigen Variablen ist.
3.9.9
HARMONIC [FOURIER COMPONENT]
Sinusoid whose frequency is an integral multiple of the fundamental frequency of a periodic quantity.
HARMONISCHE [FOURIER-KOMPONENTE]
Harmonische Größe, deren Frequenz ein ganzzahliges Vielfaches der Grundfrequenz einer periodischen Größe ist.
3.9.10
SUBHARMONIC
Sinusoidal quantity, the period of which is an integer multiple of the fundamental period of the system.
SUBHARMONISCHE
Harmonische Größe, deren Periodendauer ein ganzzahliges Vielfaches der Grundperiode des Systems ist.
3.9.11
SUPERHARMONIC
Sinusoidal quantity, the frequency of which is an integer multiple of the fundamental frequency of the system.
SUPERHARMONISCHE
Harmonische Größe, deren Frequenz ein ganzzahliges Vielfaches der Grundfrequenz des Systems ist.
3.9.12
SPECTRUM
Set of quantities characterizing harmonic components expressed as a function of frequency and wavelength.
SPEKTRUM
Menge von Größen, die harmonische Komponenten sind und dargestellt werden als Funktion von Frequenz und Wellenlänge.
3.9.13
PEAK-TO-PEAK VALUE
Algebraic difference between the extreme values of an oscillating quantity.
SPITZE-SPITZE-WERT
Algebraische Differenz zwischen den Extremwerten einer oszillierenden Größe.
3.9.14
HARMONIC [SINUSOIDAL] VIBRA-TION
Vibration in which the motion is a sinusoidal function of time.
HARMONISCHE SCHWINGUNG [SINUSSCHWINGUNG]
Schwingung, in der die Bewegung eine Sinusfunktion der Zeit ist.
3.9.15
FUNDAMENTAL VIBRATION
Harmonic component of a vibration with the lowest frequency.
GRUNDSCHWINGUNG
Harmonische Komponente einer periodischen Schwingung mit der niedrigsten Frequenz.
3.9.16
STEADY-STATE VIBRATION
Continuing periodic vibration.
STATIONÄRE SCHWINGUNG
Koninuierliche periodische Schwingung.
3.9.17
TRANSIENT VIBRATION
Vibratory motion of a system other than steady-state motion.
TRANSIENTE SCHWINGUNG
Schwingende Bewegung eines Systems, die nicht stationär ist.
3.9.18
RANDOM VIBRATION
Vibration whose magnitude cannot be precisely predicted for any given instant of time.
ZUFÄLLIGE SCHWINGUNG
Schwingung, deren Größe für einen gegebenen Zeitpunkt nicht exakt vorhersagbar ist.
3.9.19
FREE VIBRATION
Vibration over an interval of time during which the system is free from excitation.
FREIE SCHWINGUNG
Schwingung während eines Zeitintervalls, in dem keine Erregung des Systems erfolgt.
3.9.20
NORMAL VIBRATION
Free vibration in a normal mode.
EIGENSCHWINGUNG
Freie Schwingung mit einer der Eigenfrequenzen und Eigenschwingformen.
3.9.21
FORCED VIBRATION
Vibration of a system caused by a sustained excitation.
ERZWUNGENE SCHWINGUNG
Schwingung eines Systems, verursacht durch andauernde Erregung.
3.9.22
SYNCHRONOUS VIBRATION
Vibration at the same frequency as another periodic quantity.
SYNCHRON- SCHWINGUNG
Schwingung mit gleicher Frequenz wie die einer anderen periodischen Größe.
3.9.23
BEAT
Periodic variation of the amplitude of vibration with time, arising from the superposition of two sinusoidal vibrations with slightly different frequencies.
SCHWEBUNG
Periodische Veränderung der Amplitude einer Schwingung, hervorgerufen durch Überlagerung zweier harmonischer Komponenten mit geringfügig differierenden Frequenzen.
3.9.24
LONGITUDINAL VIBRATION
Vibration parallel to the longitudinal axis of a member.
LÄNGSSCHWINGUNG [LONGITUDINALSCHWING.]
Schwingung parallel zur Längsachse eines Stabes.
3.9.25
TRANSVERSE VIBRATION
Vibration in a direction perpendicular to the longitudinal axis or central plane of a member.
QUERSCHWINGUNG [TRANSVERSALSCHWINGUNG]
Schwingung eines Stabes rechtwinklig zur Längsachse eines Stabes oder zur mittleren Fläche einer Platte. {Siehe auch: Transversalschwingung (8)}
3.9.26
TORSIONAL VIBRATION
Vibration that involves torsion of a member.
DREHSCHWINGUNG [TORSIONSSCHWINGUNG.]
Schwingung, die mit Torsion eines Körpers einhergeht.
3.9.27
MODE OF VIBRATION
Configuration of the displacements of characteristic points of a system from their mean positions when the system is undergoing simple harmonic vibration at any time other than when all the deflections are zero.
SCHWINGUNGSFORM
Konfiguration von Lageänderungen charakteristischer Punkte eines Systems aus deren Mittellage bei einer einfach harmonischen Bewegung (Schwingung) und zu einem Zeitpunkt außerhalb des Nulldurchganges der Lageänderungen.
3.9.28
NORMAL [NATURAL, CHARACTERISTIC, EIGEN-, PRINCIPAL] MODE (OF VIBRATION); MODAL [PROPER, LATENT] VECTOR
Mode of free harmonic vibration of an undamped linear system vibrating at one of its natural frequencies.
EIGENFORM [EIGENSCHWINGFORM] [MODE]
Form der freien harmonischen Schwingung eines ungedämpften linearen Systems, das mit einer seiner Eigenfrequenzen schwingt.
3.9.29
FUNDAMENTAL MODE
Normal mode of vibration associated with the lowest natural frequency of a vibrating system.
SCHWINGUNGSGRUNDFORM
Eigenschwingform bei der niedrigsten Eigenfrequenz eines schwingenden Systems.
3.9.30
COUPLED MODES
Modes of vibration that are not independent but which influence one another because of energy transfer from one mode to another.
GEKOPPELTE SCHWINGUNGSFORMEN
Schwingungsformen, die nicht unabhängig voneinander sind, sondern sich infolge Energieübertragung von einer Form zur anderen gegenseitig beeinflussen.
3.9.31
UNCOUPLED MODES
Modes of vibration that can exist in a system concurrently with, and independently of, other modes, no energy being transferred from one mode to another.
UNGEKOPPELTE SCHWINGUNGSFORMEN
Schwingungsformen, die in einem System gleichzeitig und unabhängig voneinander auftreten, da zwischen ihnen keine Energieübertragung erfolgt.
3.9.32
NODE
Stationary point of a mode of periodic vibration or a standing wave. (Note: An entirety of such points form nodal lines or nodal surfaces).
SCHWINGUNGSKNOTEN
Ruhender Punkt in der Schwingungsform einer harmonischen Schwingung oder einer stehenden Welle. Anmerkung: Die Gesamtheit von Schwingungsknoten eines Systems bildet Knotenlinien bzw. -flächen.
3.9.33
ANTINODE
Point of a mode of periodic vibration or a standing wave for which the peak-to-peak value is a maximum relative to neighbouring points. Note: An entirety of such points forms antinodal lines or surfaces.
SCHWINGUNGSBAUCH
Punkt zwischen zwei benachbarten Schwingungsknoten in der Schwingungsform einer harmonischen Schwingung oder einer stehenden Welle, für den der Spitze-Spitze-Wert ein Maximum ist.
3.9.34
RESONANCE
Large amplitude response to a simple harmonic excitation at or near to a natural frequency of a system.
RESONANZ
Große Amplitudenantwort auf eine einfache harmonische Erregung mit einer Frequenz, die gleich oder annähernd gleich der Eigenfrequenz ist.
3.9.35
RESONANCE FREQUENCY
Frequency of forced vibration at which resonance occurs.
RESONANZFREQUENZ
Frequenz einer erzwungenen Schwingung, bei der Resonanz auftritt.
3.9.36
CRITICAL SPEED
Characteristic speed, such that resonance of a system occurs.
KRITISCHE GESCHWINDIGKEIT [DREHZAHL]
Charakteristische Geschwindigkeit (bzw. Drehzahl) eines bewegten Körpers, bei der Resonanz des Systems auftritt. {Siehe auch: Kritische Drehzahl (8)}
3.9.37
QUALITY FACTOR [Q-FACTOR]
Quality which is a measure of the sharpness of resonance, or frequency selectivity of a resonant oscillatory system (mechanical or electrical) having a single degree of freedom.
GÜTEFAKTOR
Maß für die die Schärfe der Resonanz oder Frequenz-Auswahl eines in Resonanz schwingenden mechanischen Systems mit dem Freiheitsgrad eins.
3.9.38
LOGARITHMIC DECREMENT
Natural logarithm of the ratio of any two successive maxima of like sign, in the decay of a single frequency oscillation.
LOGARITHMISCHES DEKREMENT
Natürlicher Logarithmus des Verhältnisses zweier aufeinanderfolgender Maximalausschläge mit gleichem Vorzeichen in der Abklingphase einer Eigenschwingung.
3.9.39
NATURAL FREQUENCY
Frequency of free simple harmonic vibration of an undamped linear system.
EIGENFREQUENZ
Frequenz der freien einfach harmonischen Schwingung eines ungedämpften linearen Systems.
3.9.40
DAMPING
Any influence which tends to dissipate the energy of a system.
DÄMPFUNG
Jeder Einfluss, der mechanische Energie eines Systems zerstreut bzw. in Wärme umwandelt. {Siehe auch: Dämpfung 4.1.25}
3.9.41
VISCOUS DAMPING
Dissipation of energy that occurs when the relative motion of two elements of a vibration system is resisted by a force whose magnitude is proportional to the relative velocity.
VISKOSE DÄMPFUNG
Dämpfung bei der Relativbewegung zweier Elemente eines Schwingungs-Systems durch eine Kraft, die der Relativgeschwindigkeit entgegengerichtet und ihrem Betrag proportional ist.
3.9.42
EQUIVALENT VISCOUS DAMPING
Linear viscous damping assumed for the purpose of analysing a vibratory motion such that the dissipation of energy per cycle is the same as it is for the actual damping.
ÄQUIVALENTE VISKOSE DÄMPFUNG
Angenommene lineare viskose Dämpfung, bei der die Energieumwandlung je Zyklus die gleiche ist wie bei der wirklichen Dämpfung eines gegebenen Systems.
3.9.43
DAMPING COEFFICIENT
Coefficient of proportionality between the damping force and relative velocity.
DÄMPFUNGSKOEFFIZIENT
Koeffizient der Proportionalität zwischen Dämpfungskraft und relativer Geschwindigkeit.
3.9.44
DAMPING RATIO
Ratio of actual to critical damping coefficient.
DÄMPFUNGSVERHÄLTNIS
Verhältnis von wirklichem zum kritischen Dämpfungskoeffizienten.
3.9.45
CRITICAL DAMPING
Minimum level of viscous damping that will allow a displaced system to return to its equilibrium position without oscillation.
KRITISCHE DÄMPFUNG
Minimale viskose Dämpfung, die einem ausgelenkten System erlaubt, ohne Schwingung in seine Ausgangslage zurückzukehren.
3.9.46
WAVE
Change in physical state which is propagated through a medium.
WELLE
Veränderung eines physikalischen Zustandes, die durch ein Medium fortgepflanzt wird. {Siehe auch: Welle (8)}
3.9.47
TRANSVERSE WAVE
Wave in which the direction of disturbance to the medium is perpendicular to the direction of propagation.
TRANSVERSALWELLE
Welle, bei der die Richtung der auf das Medium einwirkenden Störung rechtwinklig zur Fortpflanzungsrichtung der Welle ist.
3.9.48
LONGITUDINAL WAVE
Wave in which the direction of disturbance to the medium is parallel to the direction of propagation.
LONGITUDINALWELLE
Welle, bei der die Richtung der auf das Medium einwirkenden Störung parallel zur Fortpflanzungsrichtung der Welle ist.
3.9.49
SHEAR WAVE
Wave which is propagated as a result of shear stresses.
SCHUBWELLE [SCHERWELLE]
Welle, die sich als Ergebnis von Schubbeanspruchungen fortpflanzt.
3.9.50
SHOCK WAVE
Shock motion (displacement, pressure, or other variable) associated with the propagation of the shock through a medium or structure and characterized by a wave front at which a finite change of strain occurs over an infinitesimal distance.
STOSSWELLE
Stoßbewegung (Lageänderung, Druck oder andere Variable), verbunden mit der Ausbreitung des Stoßes durch ein Medium oder eine Struktur und gekennzeichnet durch eine Wellenfront, in der eine endliche Änderung der Dehnung in einem unendlich kleinen Abstand erfolgt.
3.9.51
COMPRESSION WAVE
Wave which is propagated as a result of compressive or tensile stresses in an elastic medium.
DRUCKWELLE
Welle, die sich als Ergebnis von Druck- oder Zugbeanspruchungen in einem elastischen Medium fortpflanzt.
3.9.52
STANDING WAVE
Periodic wave having a fixed amplitude distribution in space.
STEHENDE WELLE
Periodische Welle, die eine unveränderte Amplituden verteilung im Raum hat.
3.9.53
WAVE FRONT
Locus of points of a progressive wave having the same phase at a given instant. (Note: A wave front for a surface wave is a continuous line, for a space wave a continuous surface).
WELLENFRONT
Geometrischer Ort der Punkte einer sich fortpflanzenden Welle, die zu einem gegebenen Zeitpunkt die gleiche Phase haben.Anmerkung: Die Wellenfront einer Oberflächenwelle ist eine ununterbrochene Linie, die einer Raumwelle hat eine ununterbrochene Oberfläche.
3.9.54
WAVELENGTH
Distance between corresponding points of two successive periods of a wave.
WELLENLÄNGE
Abstand einander entsprechender Punkte zweier aufeinanderfolgenden Perioden einer Welle.